shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

ARIA – sie konnte gerettet werden!

Handicap

ID-Nummer221587

Tierheim NameSardinienhunde e.V.

RufnameARIA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 1 Jahr , 2 Monate

Farbeweiß

im Tierheim seit01.03.2019

letzte Aktualisierung20.08.2019

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Eine Geschichte, die zu Herzen geht, eine Hündin, die 1 Woche lange die Hölle erleben musste.

„Sie erinnern sich an meinen Anruf vor 1 Woche? Es geht um die Hündin im Kanal.....“

Unsere Kollegen waren bei dieser Meldung sofort losgezogen um nach dem signalisierten Hund im Flußbett zu suchen. Leider mussten sie unverrichteter Dinge wieder abziehen, die stundenlange Suche war leider erfolglos geblieben.

Nun meldete sich die Dame erneut und sofort fuhren die Helfer wieder los um zu versuchen das Hundeleben zu retten.

Im Kanal fanden sie Hündin, dort zum Sterben verdammt. Die Wände zu hoch, zu steil und zu glatt, als dass sie es aus eigener Kraft hätte schaffen können.

Unser Marco stieg hinab und konnte Aria unter Einsatz aller Kräfte so in Sicherheit bringen.

1 Woche ohne Futter, völlig orientierungslos und wie sich herausstellte auch noch durch die Kälte erblindet (hoffentlich reversibel, siehe Update), hat die zitternde und völlig kraftlose Hündin dort verbracht.

Nun ist Aria in Sicherheit und wird liebevoll umsorgt. In Kürze finden auch die Untersuchungen bei Spezialisten statt, um das ganze Ausmaß ihrer Erkrankung abschätzen zu können.

ARIA – sie lebt!!!

Ein Video von der Rettungsaktion im Kanal können Sie auf unserer Homepage www.SardinienHunde.org sehen.


STECKBRIEF:
Geburtsdatum: 01.07.2018
Chip: noch nicht
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 45 cm
Kastriert/sterilisiert: nein
Handicap: blind...?
Katzenverträglichkeit: unbekannt
Jagdtrieb: unbekannt
Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung


<<< UPDATE 21.03.2019: >>>

Nachdem Aria im rifugio angekommen und sich ein wenig von den Strapazen erholen konnte, begann dann auch schon die Suche nach der Ursache ihrer Blindheit.

Die gute Nachricht ist, dass die Augen von Aria ohne Befund und somit sehfähig sind.

Der anschließende Besuch beim Neurologen brachte folgendes Ergebnis:

Durch die lange Zeit im kalten Wasser wurde das Gehirn von Aria nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Der Körper war auf das Überleben zentralisiert und nicht überlebensnotwendige Regionen des Gehirns werden dann unterversorgt.

Nicht in allen Fällen kehrt das Augenlicht wieder zurück, es bleibt nun abzuwarten, ob sie die betroffenen Regionen wieder regenerieren werden. In jedem Fall ist Aria voller Lebensfreude und wird in jede Familie viel Freude bringen!


<<< Update Juni 2019: >>>

Langsam macht ARIA Fortschritte. Heute, am 11.06.19, haben wir SIE im ambulatorio besucht und konnten feststellen, dass ihr Lebensmut zurückgekehrt ist und dass SIE raus ins Leben will. Leider verhindert das ihr momentane Zustand noch. Neben den alten Problemen ist leider auch noch ein neues hinzugekommen. Sie hat sich mit einer Mykose im ambulatorio angesteckt und muss nun auch noch dagegen behandelt werden.


<<< Update September 2019: >>>

Aria konnte bisher leider nur kurz die Freiheit des Lebens auf der piazza im rifugio genießen, seit dem letzten Update musste Aria zwei Rückschläge hinnehmen.

Zunächst nahm die Zahl der epileptischen Anfälle zu, die Abstände wurden immer kürzer, dann veränderte sich auch die Intensität und Aria musste zweimal in die Klinik nach Sassari gebracht werden.

Dort konnte ihr geholfen werden und nun ist hoffentlich die heikle Zeit vorüber, in der die richtigen Medikamente, die beste Kombination daraus und vor allem die richtige Dosis eingestellt ist.

Aria ist zu ihrem eigenen Schutz noch im ambulatorio des rifugio untergebracht, aber ihr Gesundheits- und vor allem ihr Allgemeinzustand haben sich deutlich verbessert.

Aria ist lebhafter, reagiert auf Ansprache und Berührung und marschiert auch munter umher. Ob sie tatsächlich gar nichts sieht ist sehr schwer zu beurteilen, vielleicht sind es Schatten und Bewegungen die sie registriert.

Es wäre in jedem Fall noch zu früh die Hoffnung aufzugeben, dass Aria eines Tages auch wieder sehen kann.


Das Wichtigste überhaupt für Aria ist eine Familie, in der sie sich sicher fühlen und sich einleben kann. Für einen Hund mit dieser Art der Behinderung ist das Leben im rifugio nur schwer zu meistern.


Die 4 neueren Fotos stammen von unserem Besuch im September 2019. Von diesem Besuch existieren auch zwei Videos, die Sie auf unserer Homepage sehen können unter https://www.sardinienhunde.org/2-chance/huendinnen/aria/


Bei Fragen zum Hund, oder aber wenn Sie ARIA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, dann melden Sie sich bitte bei: kontakt@sardinienhunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654


Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten in unserem Kooperationsheim. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten).
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Sardinienhunde e.V.

Anschrift An der Brunnstube 9 d
93051 Regensburg
Deutschland

Homepage http://www.sardinienhunde.org/

 
Seitenaufrufe: 204