shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

AMELIE - wurde einfach ausgesetzt, nun sucht sie ein Kuschelplatz

ID-Nummer216803

Tierheim NameHundepfoten in Not e.V.

RufnameAMELIE

RasseBretonischer Spaniel-Mix

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 4 Monate

Farbeweiß dunkelbraun

im Tierheim seit02.04.2020

letzte Aktualisierung02.04.2020

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Alle

Größe mittel

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Amelie stammt aus Italien. Dort wurde sie in einem ganz erbärmlichen Zustand am Stadtrand gefunden – halb verhungert, blutend, kahl und mit roter, entzündeter Haut. Anstatt sie wegen ihrer Leishmaniose behandeln zu lassen, hatte man sie offensichtlich einfach ausgesetzt. Amelie kam in die Obhut unserer italienischen Tierschutzkollegen und wurde dort versorgt und behandelt.

Amelie ist eine kleine Kuschelmaus, die recht schnell eine Pflegestelle ergattern konnte. Dort lebt sie nun seit Februar 2019 und wartet auf ihr Für-immer-Zuhause. Amelies Pflegestelle hat uns einiges über die kleine Maus berichtet, die sich in den letzten 9 Monaten wirklich toll entwickelt hat. Mitte Februar kam eine kleine, ängstliche Hündin in der Pflegestelle an, die sich nur ungern streicheln lassen wollte. Offenbar wusste sie nicht, dass Hände auch sanft sein können. Das sensible Hundemädchen war eher sanft und zurückhaltend, wollte lieber nicht wahrgenommen werden. Draußen war sie ganz Jagdhund und nahm kaum etwas anderes wahr als die Spur, die sie gerade in der Nase hatte oder die Vögel, die vorbei flogen und die sie gerne verfolgt hätte.

Mit einigem Training ist es der Pflegestelle gelungen, einen gewissen Grundgehorsam zu erreichen – allerdings funktioniert der auch nur, wenn es die absolute Lieblingsbelohnung gibt… Amelie ist halt ein kluges Mädchen und weiß schon, wie sie an die begehrten Leckerchen kommen kann. Leider hat sich bei ihr eine Futterunverträglichkeit heraus gestellt und sie bekommt nun spezielles Futter, was sie wegen der Leishmaniose auch unbedingt benötigt.

In der Pflegestelle wird sie Juri genannt und hat sich gut an den Namen gewöhnt. Ihre Ängste hat sie mittlerweile abgelegt und geht offen und freundlich auf Menschen zu. Bis zu 2 Stunden bleibt sie auch schon gut alleine, hat aber das Glück, dass die Pflegestelle sie fast überall hin mitnehmen kann. Sie fährt gerne im Auto mit, leider wird ihr aber regelmäßig übel… Andere Hunde mag sie sehr und möchte mit ihnen toben und rennen. An der Leine geht sie mittlerweile recht ordentlich. Nach wie vor ist sie draußen eine kleine Jagdsemmel und wird deshalb nicht abgeleint. Sie würde das Gelände eigenständig nach Beute durchstreifen und erst zurück kommen, wenn sie nichts mehr findet. Da sie sehr bewegungsfreudig ist, läuft sie viel am Rad mit, darf sich zwischendurch bei längeren Touren aber auch in einer extra für sie gebauten Kiste ausruhen. Auch ausgedehnte Wanderungen findet sie super. Amelie (Juri) ist eine tolle Begleiterin und macht das alles super. Ob im Zug, in der Uni, beim einkaufen oder bei Freunden zu Besuch, ob in vollen Cafés oder auf dem Markt, sie bleibt entspannt und hat ihre frühere Angst vor Menschen komplett abgelegt.

Sensibel ist Amelie/Juri immer noch, sie gibt sich viel Mühe, immer alles richtig zu machen, ist schnell verunsichert, wenn man sie nicht viel lobt und fürchtet sich vor unberechenbaren Bewegungen. Sie würde nie schnappen oder Knurren, sondern hat einfach Angst. Für Amelie/Juri würde ein Zuhause mit einem sehr gut eingezäunten Grundstück am besten passen, da die kleine Zwecke schon gerne auf der Suche nach einer Lücke im System ist. Außerdem sollten die neuen Besitzer Erfahrung mit Jagdtrieb bei Hunden haben und darauf eingestellt sein, zuhause einen superlieben Hund zu haben, der unterwegs von seinem Jagdtrieb gesteuert wird.

Amelies/Juris neue Familie sollte viel Zeit mit ihr verbringen, an Liebe und Einfühlungsvermögen sollte es auch nicht fehlen, da sie sehr sensibel und menschenbezogen ist. Gerne dürfen Kinder und Hunde im Haus sein, Katzen oder Kleintiere wegen des Jagdtriebs besser nicht.

Wenn Sie sich für Amelie interessieren, melden Sie sich bitte bei unserer Ansprechpartnerin. Gerne informieren wir Sie auch umfassend über den richtigen Umgang mit der Leishmaniose.

ca. 40 cm Schulterhöhe
geimpft, gechipt, EU-Pass,
Leishmaniose postitv

Schutzgebühr: 250,–€ (inkl. 50,– Transportkostenpauschale)

Ansprechpartnerin
Susann Schleip
036202/785697 ab 18.00 Uhr
schleip@hundepfoten-in-not.de

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Hundepfoten in Not e.V.

Anschrift 99423 Weimar
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Susann Schleip Telefon +49 (0)36202 785697 ab 18.00 Uhr

Homepage http://www.hundepfoten-in-not.de/

 
Seitenaufrufe: 170