shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

CORAL

ID-Nummer209195

Tierheim NameTierschutzverein Far From Fear e.V.

RufnameCORAL

RasseGalgo Español

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 1 Jahr , 10 Monate

Farbeschwarz

im Tierheim seit01.12.2018

letzte Aktualisierung03.03.2019

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Coral
Geboren: 06/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 60 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Idstein
Anfragen an:
Kerstin Aumann - kerstin.aumann@farfromfear.org

mehr Bilder


Die kleine Coral, wir nennen sie Coco, da Coral echt zu zungenbrecherisch im Alltag ist ;)
Sie ist ein ganz tolles, fröhliches, quirliges, neugieriges Galgo-Mädchen! Sie kann mit Allem und Jedem,
Kinder, Katzen, Erwachsene, andere Hunde... sie freut sich über alle.
Mit unseren beiden Hunden spielt sie mittlerweile ausgelassen im Garten. Sie geht locker an der
Leine und auch am Kinderwagen ist überhaupt kein Problem.
Das kleine Galgo-lebt-mit-Mensch-zusammen-Ein-Mal-Eins muss sie noch lernen, aber da ist
sie ganz aufgeschlossen und clever und lernt jeden Tag etwas dazu. Nach den vier Tagen, die sie nun hier ist,
hat sie schon verstanden, dass man nicht in die Küche darf und die Nase nicht auf den Tisch gehört, wenn
Mensch isst. Einizig die Stubenreinheit macht noch ein bisschen Probleme, vorallem weil sie auf Grund des Wetters
nicht gern nach draußen geht. Aber auch das wird sie schnell lernen.
Zu Hause liegt sie am liebsten auf dem Sofa, am besten mit dem Kopf auf dem Schoß und kuschelt. Sie akzeptiert
es alleine mit den anderen Hunden im Erdgeschoss zu bleiben, wenn wir hoch gehen, auch über Nacht.
Eine halbe Stunde ist sie heute auch zum ersten Mal mit den anderen
Hunden alleine zu Hause geblieben, das war völlig problemlos. Sicherlich in Zukunft auch ab und an für
einige Stunden gut möglich. Coco orientiert sich sowohl am Mensch, als auch an den anderen Hunden,
so dass sie in einem Haushalt mit anderen Hunden leben sollte.
Sie ist ein klasse Mädchen, ich glaube sie wäre auch für Windhundanfänger geeignet.

Coral ist geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Über einen Besuch von lieben Menschen, die ihr ein schönes Leben bieten wollen, würde sie sich sehr freuen.


Update Januar 2019

Coco ist jetzt 5 Wochen bei ihrer Pflegefamilie und entpuppt sich als
sehr selbstsichere, fröhliche, absolut
familientaugliche junge Galga.
Stubenreinheit, Auto fahren, an der Leine gehen (auch am Kinderwagen),
alleine bleiben im Rudel. Alles kein
Problem. Sie kann super mit Kindern umgehen, hat Nerven wie Drahtseile,
auch wenn mal mehrere Kinder da sind
ist sie die Ruhe selbst. Als junges Mädel ist sie immer für eine Runde
Spielen oder Flitzen zu haben. Sie
mag auch Denksport und stellt sich dabei äußerst geschickt an. Sie
versteht generell sehr schnell und "lernt" gerne.
Zu Hause kuschelt sie am Liebsten, egal ob mit Mensch oder Hund oder
auch mal Katze.
Draußen hat sie hier rassetypischen Jagdtrieb, bei uns gibt es aber auch
jeden Spaziergang 1-2 Wildbegegnungen.
Sie arbeitet dabei etwas untypisch stark mit der Nase. Ist an der Leine
trotzdem gut händelbar.
Mit fremden Hunden oder Menschen hat sie gar keine Probleme. Beim Spiel
ist sie schnell ziemlich wild, lässt sich aber
durch eine Ansage eines souveränen Hundes ganz schnell bremsen.
Sie lebt in ihrem PflegezuHause mit drei Katzen zusammen. In ihrem Für
Immer zu Hause sollten Katzen allerdings souverän
und standfest sein.
Weihnachten mit vielen Menschen und auch Silvester-Knallerei hat sie
völlig kalt gelassen.
Cocos neues zu Hause sollte einen Garten oder regelmäßigen gesicherten
Auslauf, viele Schmuseeinheiten
und mindestens einen vierbeinigen Freund bieten.


Update März 2019

Hallo ihr da draußen, ich bin‘s Coral! Meine Pflegefamilie ruft mich Coco, klingt einfach etwas frischer und knackiger.... genauso bin ich nämlich auch.
Ich bin nun schon vier Monate hier (seit Dezember 2018) und genieße mein Leben in vollen Zügen. Mein Pflegefrauchen und auch der hiesige Tierarzt meinen ich wäre doch etwas jünger als gedacht.... wie auch immer man ist ja eh so jung wie man sich fühlt.
Ganz standardmäßig bin ich natürlich stubenrein und erledige meine Geschäfte beim Spazieren- gehen. Wenn mein Pflegefrauchen mal nicht hinguckt, dann mach ich auch mal ins Blumenbeet, ist ja der viel kürzere Weg! Ich hab ja auch verstanden, dass man eigentlich gar nicht durch die Beete laufen soll, ist aber die beste Abkürzung, vor allem weil die anderen Streberhunde ja dann nicht hinterherkommen.
Aber genug zu Blumenbeeten.
Ich lebe hier mit Hunden, Katzen und kleinen Kindern zusammen.
Die Hunde finde ich toll! Ich wäre gerne Chef, aber irgendwie klappt das nicht... dann warte ich damit eben noch und erobere die Welt an einem anderen Tag. Auch alle fremden Hunde finde ich toll. Am liebsten mag ich, wenn ich mit ihnen flitzen kann oder mit guten Freunden auch nett raufen. Ich akzeptiere es aber auch, wenn einige gar keine Lust auf Spielen haben, kann ja nicht jeder so ein Powerpaket wie ich sein. Ach so - gut ich gebe zu, wenn wir anderen Hunden auf dem Spaziergang begegnen, dann bin ich schon richtig aufgeregt und wenn meine Kumpels neben mir laufen, dann äußere ich das auch gerne mal lautstark. Gehe ich alleine, dann bin ich lieber mal still, man weiß ja nie was die Fremden falsch verstehen könnten.

Die Katzen finde ich auch ganz toll, ich würde gerne ständig hinter ihnen herlaufen und sie anschnüffeln.. Aber außer mir findet das hier leider niemand toll. Im Haus habe ich so langsam verstanden, dass man die Katzen einfach ihr Ding machen lassen soll.... aber ab und zu probiere ich es nochmal aus, ist einfach zu interessant! Und ich freu mich schon auf den Sommer, da werde ich mit denen so richtig fangen spielen im Garten, aber psssst, das darf mein Pflegefrauchen auf keinen Fall hören.

Die Kinder hier sind noch ganz klein und manchmal auch ganz schön wild und ungestüm, aber damit habe ich überhaupt kein Problem. Meine Hundekumpels hier sind auch ganz brav zu den Kindern und lassen mal Streicheleinheiten über sich ergehen, aber ich finde es richtig toll. Ich bin auch nicht so ein Fienzchen wie viele meiner Galga Kolleginnen, ich pieps nicht gleich, wenn mir mal das Baby zu doll am Ohr zieht. Ich bleib einfach liegen und freu mich meines Lebens.
Es stört mich auch gar nicht, wenn hier Besucherkinder sind und laut spielen, da mach ich meine Augen und Ohren zu und kann prima mittendrin schlafen.
Zu Hause schlafe ich sowieso gerne viel, wenn nicht gerade Action angesagt ist.

Ihr wollt wissen was ich sonst noch in meiner Freizeit mache? Ich gehe sehr gerne spazieren und erkunde den Wald hier. Ich würde auch gerne mal mit den Rehen hier Fangen spielen.... aber Pflegefrauchen sagt immer nein und wenn ich dann ein Leckerchen dafür bekomme, dann höre ich auch (meistens) auf, sehnsüchtig den rennenden Waldbewohnern hinterherzugucken.
Ich spiele auch gerne mit meinen Stofftieren, okaaay manchmal auch mit denen der Kinder.... aber wer kann das schon auseinander halten.
Zum Feierabend kuschel ich am liebsten auf dem Sofa mit meinen Menschen.

Mein Pflegefrauchen sagt immer wie seltsam es ist, dass ich noch nicht meine Familie gefunden habe, da ich doch so eine fröhliche, unkomplizierte, weltoffene, clevere, angstfreie, verträgliche und äußerst charmante Lakritzschnecke bin.
Melde Dich doch einfach mal und lerne mich kennen, vielleicht bist du dann schon bald MEIN Lieblingsmensch!
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Far From Fear e.V.

Anschrift 65529 Waldems
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Kerstin Aumann

Homepage http://www.farfromfear.org/

 
Seitenaufrufe: 286