shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BARBI wünscht sich ein verständnisvolles Heim

ID-Nummer204889

Tierheim NamePfotenhilfe Ungarn e.V.

RufnameBARBI

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 3 Jahre

Farbebraun-weiß

im Tierheim seit25.10.2018

letzte Aktualisierung17.03.2020

AufenthaltsortAusland

Größe mittel

Aufenthaltsort: Ungarn

Aktuelle Beschreibung Dezember 2020:

Das Jahr ist bald vorüber und wieder bleibt Barbi im Tierschutz-Zentrum zurück.

Barbi ist nun knapp 3 Jahre alt und hat bereits 2 ½ Jahre hiervon im Tierschutz-Zentrum verbracht. Sie ist mit ihren 40 cm ein eher kleiner Hund und sie hat ein Manko, das ihre bisherige Vermittlung verhinderte.

Sie hat Angst und sie ist schüchtern!

Das ist aber auch schon alles.

Als sie Anfang Juli 2018 zusammen mit Bius im Tierschutz-Zentrum aufgenommen wurde war sie in einer Art Schockstarre und nur sie selbst weiß welche Erfahrungen dazu geführt hatten, dass sie solche Angst vor Menschen hatte.

Man ließ ihr und Bius zuerst etwas Zeit, um sich an den Tierheimalltag zu gewöhnen, bevor man in ein intensiveres Training einstieg.

Seitdem ist die Kurve in Barbis Entwicklung langsam, aber stetig nach oben gegangen. Bius, die sogar noch ängstlicher als Barbi war konnte Anfang des Jahres in ihr eigenes zu Hause reisen und entwickelt sich dort prächtig.

Warum also finden wir einfach niemanden der Barbi aufnimmt, der ihr die Zeit und Geduld schenken möchte, die sie braucht, um Vertrauen zu fassen und der ihr die Sicherheit gibt, die ein schüchterner Hund so dringend braucht? In Barbi ist kein Hauch von Bösem oder Arg zu finden, sie ist lediglich eine schüchterne Hundedame im allerbesten Alter und sucht so dringend nach Anschluss und Geborgenheit in einem eigenen zu Hause.

Überzeugen Sie sich in diesem kleinen Video von Barbis Fortschritten und helfen Sie uns bitte einen geeigneten Platz für sie zu finden.

Wenn Sie helfen können, dann kontaktieren Sie uns besser gestern als heute.



Beschreibung Juli 2020:

Ich heiße Barbi und erinnere mich daran, dass ich damals zusammen mit Bius im Tierschutz-Zentrum aufgenommen wurde. Ich hatte so schreckliche Angst vor allem und jedem, dass ich völlig erstarrt war.
Immer, wenn ein Mensch näher an mich herankam hab ich einfach so getan als würde ich nichts hören und nichts sehen und mich absolut still gehalten. Ich hätte mich auch gar nicht bewegen können, denn ich rechnete damit, dass die ganze Welt wahrscheinlich gleich untergehen würde und mich mitreißt.

Es hat eine ganze Weile gedauert bis ich den Schutzwall um mich herum ein wenig herunterließ und zu meinem Erstaunen feststellte, dass nichts Schlimmes geschah. In der Zeit, die ich nun schon hier verbringe, habe ich wechselnde Hundefreundschaften gehabt und mich inzwischen auch an Menschen gewöhnt. Sogar Bius war mutig genug das Wagnis einzugehen und sich ein zu Hause zu suchen. Und es geht ihr dort sehr gut, wie ich so höre.

Vielleicht ist es also langsam an der Zeit, dass auch ich meine Fühler mal ausstrecke. Ihr dürft mir gerne eine Bewerbung schicken, müsst aber davon ausgehen, dass ich nicht zu jedem gehe und mir mein zu Hause schon genau aussuchen werde.
Ihr müsst natürlich versprechen lieb und geduldig mit mir umzugehen und mit viel Zeit lassen, um mich einzugewöhnen. Das geht nicht von heute auf morgen. So eine bin ich nicht!

Außerdem solltet ihr immer zur Stelle zu sein, wenn ich etwas benötige und viel Sorgfalt auf die Auswahl meines Futters verwenden und dann möchte ich noch ein kuscheliges Körbchen haben und einen eigenen Napf, nur für mich. Ich heiße ja nicht umsonst Barbi.

Es wäre schön, wenn ihr bereits Erfahrung mit Hunden habt oder vielleicht sogar schon einer bei euch ist, an dem ich mich orientieren darf. Hauptsache ist aber, dass ihr mir das Vertrauen schenkt, dass wir es miteinander schaffen. Bitte meldet euch wenn Ihr mir ein Zuhause geben wollt.

----------------------------------------------------
Beschreibung Juni 2020:

Barbi wird jeden Monat mutiger, dennoch ist noch keine Anfrage für die kleine Hündin eingegangen.

Als ganz ein ganz schüchterner Hund ist sie damals zusammen mit Freundin Bius im Tierschutz Zentrum aufgenommen worden. Bius war noch viel schüchtener, hat aber ihre Menschen gefunden und hat nun ein tolles Leben.

Nun ist Barbi zusammen mit anderen Hundefreunde untergebracht, die aber stetig wechseln, weil die Freunde in den großen Transporter steigen dürfen.

Barbi möchte ein Zuhause, wo sie allezeit dieser Welt bekommt um anzukommen zu dürfen. Erwarten Sie nichts von Barbi, sie gibt schon das Tempo vor, bis sie zum kuscheln kommt. Ein netter Kumpel wird ihr das Einleben sicher erleichtern.



-------------------------------------------------------

Vorgeschichte:

Barbi ist eine sehr zurückhaltende und schüchterne Hündin. Sie hat in ihrem jungen Leben kaum etwas kennen lernen dürfen und daher zeigt sie vor ganz vielen Situationen Angst und Scheu.

Menschen die Barbi adoptieren möchten, sollten sich bewusst sein, dass Barbi Zeit braucht. Zeit zum Ankommen, Zeit für Neues und Zeit sich an ein Leben in einer Familie zu gewöhnen.

Die Hündin zeigt sich freundlich und wir finden, sie hat ein extrem ausdruckstarkes Gesicht. Finden Sie nicht auch?

Kontakt
m.tudsen@pfotenhilfe-ungarn.de

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Pfotenhilfe Ungarn e.V.

Anschrift Köhnholzer Landstr. 7
24891 Schnarup-Thumby
Deutschland

Homepage http://www.pfotenhilfe-ungarn.de/

 
Seitenaufrufe: 597