shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

DINGO

ID-Nummer201077

Tierheim NameproTier e.V.

RufnameDINGO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 8 Jahre , 10 Monate

Farbehellbraun

im Tierheim seit18.09.2018

letzte Aktualisierung20.03.2019

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

In einem kleinen Dorf in der Nähe von Sassari entdeckte ein Gruppe Touristen im Herbst 2017 einen Hund, der mehr tot als lebendig war. Das Häufchen Elend war klapperdürr, nur noch Haut und Knochen, von Würmern und anderen Parasiten übersät. Glücklicherweise schauten die Touristen nicht weg, sondern meldeten ihren traurigen Fund. Der arme Kerl kam in die Tierklinik nach Sassari, wo man sich auch viel Mühe gab, ihn zu retten. Es dauerte mehre Monate, in denen der Hund um sein Leben kämpfte, bis man endlich sagen konnte, dass er über dem Berg sei. Und weil er ein bisschen wie einer dieser Wildhunde aussieht, hatte man ihm auch den entsprechenden Namen gegeben: Dingo.

Kurz vor Weihnachten sandte uns unsere Kollegin aus Sassari die ersten Bilder von Dingo, und wie man sich vorstellen kann, waren auch wir zutiefst berührt von seinem Schicksal. Im Frühjahr kam dann die Frage an uns: Können wir versuchen, Dingo ein Zuhause zu finden? Oder muss er Rest seines Lebens in einem Canile dahinvegetieren? Denn das ist der normale Ablauf, wenn ein herrenloser Hund aus der Tierklinik entlassen werden kann und niemand da ist, der ihn adoptiert ...



Uns war klar, dass es kein Leichtes sein würde, Dingo zu vermitteln. Aber ihn auf Nimmerwiedersehen in ein Canile abschieben lassen, und das, nachdem er sich mühsam ins Leben zurückgekämpft hatte? Glücklicherweise erklärte sich unsere Kollegin bereit,ÂÂ ihn erst einmal aufzunehmen. Im März 2018 lernten wir Dingo persönlich kennen, und im Mai - anlässlich unserer Projektreise - lernte ihn dann auch die Gruppe kennen.

Wir alle fragen uns: Was muss dieser Hund erlitten haben, bis er in den Zustand gekommen war, in dem man ihn gefunden hatte? Und wie schafft es ein Hund, der so viel Leid und Schmerz und sicherlich auch Misshandlung erfahren hat, dann so freundlich und lieb mit Menschen zu sein und nur ihre Nähe suchen? Er möchte einfach nur dabei sein und Liebe spüren.

Auch wenn Dingo nun inzwischen Gewicht zugelegt hat, sich sein Fell erholt und die schlimmsten Wunden, die durch Entzündungen und massiven Parasitenbefall entstanden waren, so weit wie möglich verschlossen wurden: Dingo ist nicht das, was man einen "schönen Hund" nennt. Aber kommt es denn nur auf Äußerlichkeiten an? Wir meinen nein. Dingo ist ein wunderbarer, eine Seele von einem Hund, der einem seine ganze Zuneigung schenkt.

15. September 2018:
Der wunderbare Dingo durfte vor kurzem auf seinen deutschen Pflegeplatz reisen. Zu seinem endgültigen Glück fehlt ihm nur noch die eigene Familie, auf die er sehnsüchtig wartet.

Und so stellen wir nun heute die Frage an Sie: Wo sind die Menschen, die hinter das Äußere schauen, die mit dem Herzen sehen? Die nicht nur reden, sondern ihm ein Zuhause geben und seine Familie sein wollen. Die sich bewusst sind, dass sie die Verantwortung für ein glückliches und hoffentlich noch langes Leben übernehmen. Wenn Sie dieser Mensch, diese Familie sind, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Wir vermitteln bundesweit.
Mittelmeercheck: Leishmaniose positiv
Kontakt zum Tierheim

Tierheim proTier e.V.

Anschrift 93149 Nittenau
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Karin Söllner Telefon +49 (0)179 7742733

Homepage http://www.protier-ev.de/

 
Seitenaufrufe: 285