shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

LOBO sucht hundeerfahrenes Zuhause auf Lebenszeit

ID-Nummer196962

Tierheim NameTierschutzverein Garafia e.V.

RufnameLOBO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 7 Jahre , 4 Monate

Farbegrau-beige

im Tierheim seit11.08.2018

letzte Aktualisierung24.08.2019

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb nein

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament lebhaft

LOBO

Pflegestelle: 74626 Bretzfeld - Adolzfurt
Rasse: Mischling
Geboren: 15.06.2012
Größe: 45cm
Gewicht: 15kg
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Filariatest: negativ
Impfungen: altersgerecht gegen Tollwut sowie polivalente Schutzimpfung
Katzenverträglich: unbekannt
Kinderfreundlich: nein
Anfänger: nein
Zweithund: nein
Reserviert: nein
Vorbesuch läuft: nein
Notfall: nein

HUNDEERFAHRENE FAMILIE GESUCHT!

Neuigkeiten September 2019

Lobo kommt in seiner Pflegefamilie mit der Hündin zurecht, wäre aber lieber Einzelhund. Bei Spaziergängen ist Lobo gegenüber fremden Hunden ablehnend. Man muss ihn vorher absitzen lassen, damit fremde Hunde problemlos vorbei gehen können. Lobo macht Fortschritte und zeigt immer öfter, dass er bei bekannten Hunden ruhig bleiben kann. Wenn man gemeinsam weitergeht, läuft er ruhig nebenher.

Wenn andere Hunde am Garten vorbeilaufen, muss er diese am Zaun entlang verfolgen, bellt aber nicht.

Bei Berührungen hat sich Lobo am Anfang unwohl gefühlt und ist immer gleich weggelaufen. Seit ein paar Wochen kommt er von alleine und möchte gestreichelt werden und sucht die Nähe seiner Pflegefamilie. Trotzdem sollte man ihn immer ansprechen bevor man ihn berühren möchte, da er immer noch zusammenzuckt, wenn er nicht damit rechnet.

In Lobo steckt noch viel Potenzial und von seiten seiner neuen Familie sicher viel Arbeit, die sich aber 100%ig lohnt. Er ist bereit zu lernen, auch wenn es bei ihm etwas länger als bei anderen Hunden dauert bis man Erfolge sieht.

Aus diesem Grunde suchen wir für diesen feinen, aber unsicheren Hund einen Platz bei hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder, die Zeit, Geduld und viel Liebe für Lobo haben und bei denen er für immer leben und lernen darf.

Wesen

Lobo hat vermutlich schlechte Erfahrungen gemacht, sowohl mit Hunden als auch mit Menschen, insbesondere mit Männern. Er ist bei fremde Menschen skeptisch bis mißtrauisch und braucht Zeit und Geduld um Vertrauen aufzubauen. Wenn man sich Zeit nimmt, ihn kennen zu lernen, stellt man aber schnell fest, dass er Aufmerksamkeit und Zuwendungen genießt und verschmust und anhänglich sein kann. In neuen Situationen ist Lobo immer noch schreckhaft. Deshalb braucht er Menschen mit Hundeerfahrung, die klar und souverän mit ihm umgehen und ihm Sicherheit geben. Lobo ist stubenrein und kann auch ein paar Stunden alleine zu Hause sein. Im Haus verhält er sich ruhig und kommt mit der Hündin der Pflegefamilie klar. Trotzdem möchten wir ihn als Einzelhund vermitteln, denn er verteidigt sein Futter und auch sein Spielzeug.

Lobo geht sehr gerne spazieren und läuft die meiste Zeit gut an der Leine. Auf dem Rückweg aber zieht er dann und will schnell nach Hause. Fremde Hunde mag er nicht. Wenn man ihn zur Seite nimmt und genug Abstand zum anderen Hund hält, sind Hundebegegnungen entspannter und man kann auch gemeinsam mit anderen Hunden spazieren gehen. In der Pflegefamilie wird täglich mit ihm gearbeitet, denn Lobo muss noch viel lernen und kennen lernen. Mit jedem Tag öffnet er sich ein kleines Stück und wird zutraulicher. Es ist berührend mitzuerleben, wie er durch das wachsende Vertrauen in seine Bezugspersonen mutiger und sicherer wird. Lobo ist bereit, in eine eigene Familie umzuziehen. Diese Familie sollte bereit sein, weiterhin mit ihm zu arbeiten, nicht zu viel von ihm zu erwarten und sich auch über kleine Schritte und Erfolge freuen.

Herkunft

Lobo lebte sechs Jahre an der Kette in einem schrecklichen Verschlag auf La Gomera .
Im Juni 2018 konnte er von den Tierschützern dort weggeholt, tierärztlich behandelt und in einer Pflegefamilie untergebracht werden. Seit Oktober 2018 lebt er in einer Pflegefamilie in Deutschland.

Gesundheit

Lobo wurde auf Gomera Filaria negativ getestet. Die jahrlange Kettenhaltung hat natürlich Spuren an seinem Körper und seiner Seele hinterlassen. Seine Muskulatur war schwach und wird in der Pflegefamilie langsam aufgebaut.


Wir suchen Pflegestellen und Paten für unsere Hunde!!!

Besuchen Sie unsere Homepage www.tierschutzvereingarafia.de
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Garafia e.V.

Anschrift 74626 Bretzfeld
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Martina Renner Telefon +49 (0)6264 9280535

Homepage http://www.tierschutzvereingarafia.de/

 
Seitenaufrufe: 842