shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

NERINA J - Notfall / Gradenbrotplatz - sucht einen Platz, um in Würde zu sterben

Handicap Notfall

ID-Nummer195850

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnameNERINA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 13 Jahre , 5 Monate

Farbeschwarz-braun

im Tierheim seit30.07.2018

letzte Aktualisierung30.07.2018

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament ruhig

Steckbrief: Nerina J.

Geburtsdatum: 01.03.2005
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling

Notfall: ja
kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 45 cm, ca. 12 kg

Krankheiten: Leishmaniose
1. kompletter MMC erfolgt nach Einreise in Deutschland
Behinderung: verkrüppelter Vorderfuß

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: unbekannt
Katzen: kann getestet werden
kinderfreundlich: unbekannt

Vermittlung: bundesweit - Gnadenbrotplatz gesucht -

Pflegestelle: ja
Paten: ja

Aufenthaltsort: Sardinien

Schutzgebühr 25,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 €

Ansprechpartner:
Claudia Hölling
Fon 02864 / 88 53 69
Fax 02864 / 67 86
Mobil 0157 / 37 04 69 13
E-Mail : c.hoelling@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.de

Nerina J sucht einen Platz, um in Würde zu sterben

Es fällt uns sehr, sehr schwer, die Kategorie „Hospizplatz gesucht“ zu reaktivieren. Zuletzt war sie für Carino geschaltet. Und der erfreut sich inmitten seiner Familie nun seines Lebens und ist weit davon entfernt, über die Regenbogenbrücke zu gehen. Wunder geschehen! Und darauf hoffen wir auch für die bezaubernde Hunde-Oma Nerina J.

Wir besuchten kürzlich unser Partnertierheim, das für die Stadt Ozieri Hunde aufnimmt. Wir haben dort einen Kooperationsvertrag und nehmen regelmäßig neue Hunde in die Vermittlung auf, um sie sichtbar zu machen. Um ihnen eine Chance auf eine Zukunft zu geben.

Als wir vor dem klitzekleinen Betonbunker von Nerina standen, wurde uns flau im Magen. Kloß im Hals. Tränen abgewischt und Fotos gemacht. Ja, bitte erschrecken! Das ist die bittere Realität für sehr viele Hunde. Auch für Nerina J. Wir wissen nicht einmal, warum sie solch einen Namenszusatz hat und werden sie schlicht Nerina nennen.

Nerina ist etwa 12 Jahre alt und hat 10!! Jahre in diesem winzigen Gehege verbracht. Allein das ist mehr, als man gedanklich ertragen kann. Die Hündin ist schwer von Leishmaniose gezeichnet, hat einen deformiertes Gelenk, ist klapperdürr und etwas scheu. Wer will es ihr verdenken – niemand hat sich jemals für sie persönlich interessiert. Sie wurde fast ihr ganzes Leben nur verwaltet, indem man für Futter und Wasser sorgt und das Gehege ausspritzt.

Leishmaniose ist eine Krankheit, die man durchaus mit verschiedenen Medikamenten behandeln kann, um dem erkrankten Hund Lebensqualität und Lebenszeit zu schenken. Leider ist das in den meisten Tierheimen auf Sardinien nicht der Fall. Nerina wird offensichtlich nicht behandelt. In Deutschland könnte man sehr viel mehr für sie tun!

Wir könnten wegsehen und sagen „Es ist zu spät, da kann man nichts mehr machen“. Aber das werden wir nicht, weil gerade diese vergessenen, geschundenen Seelen uns brauchen. Nerina hat fast ihr ganzes Leben auf 8 qm Beton vergeudet. Nun ist sie alt, krank und wartet darauf, dass ihr Leiden endet. Hoffnungslos.

Und genau jetzt kommen wir alle ins Spiel. Wäre es nicht großartig, dieser alten Hundedame zu zeigen, dass die Welt aus mehr besteht als Betonwänden, Tristesse und Schmerzen?! Wir wünschen uns für Nerina, dass sie wenigstens ein einziges Mal erfährt, wie es sich anfühlt, gestreichelt und liebkost zu werden. In einem Korb zu liegen. Sich im Gras zu wälzen. Etwas anderes zu riechen als Urin und Kot. Nerina braucht keine Spaziergänge oder ein Bespaßungsprogramm. Liebe, Zuwendung, gutes Futter, ein weiches Schlafplätzchen und ein Garten, wo sie ein wenig herumschlendern kann, wären für sie das El Dorado. Und selbst wenn es nur wenige Wochen oder Monate sind, die sie noch hat … dann hätte sie wenigstens nicht ganz umsonst gelebt in einer Welt, die nur Leid für sie übrig hatte. Jedes Lebewesen hat ein Recht auf Würde. Selbst darauf, in Würde zu sterben. Nerina hat nichts davon!!

Uns ist klar, dass dies sehr viel Größe und Zivilcourage erfordert. Wir werden den Menschen, die Nerina dieses winzige Quäntchen Glück ermöglichen, mit Rat und Tat zur Seite stehen, auch und vor allem in medizinischen Fragen. Und wer weiß …? Vielleicht überrascht uns diese vergessene Seele und bleibt noch ein wenig länger, weil es ihr zum ersten Mal im Leben gut gehen würde. Wer kann Nerinas Rettungsengel werden?! Ihre Uhr tickt schon sehr laut …

Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Eine umfassende Beurteilung ist oftmals aufgrund der schwierigen Lebensumstände in den Tierheimen nicht möglich.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.
verkrüppeltes Vorderpfötchen und Leishmaniose - Gnadenbrotplatz gesucht -
Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift Cronenfelder Str. 9
42349 Wuppertal
Deutschland

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 147