shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

MINNI weiblich, kastriert, Lappländischer Rentierhund, geb. 08.07.2011, 58 cm

ID-Nummer19262

Tierheim NameTierschutzverein Kronach und Umgebung e.V.

RufnameMINNI

RasseLappländischer Rentierhund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 5 Jahre , 11 Monate

Farbeschwarz-braun

im Tierheim seit01.05.2012

letzte Aktualisierung17.03.2017

AufenthaltsortTierheim

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament schmusebedürftig

Verträglich mit Rüden

Fünf Jahre Tierheim und kein Ende in Sicht…?

Als wir neulich mal auf Minnis Karteikarte nachgesehen haben, haben wir festgestellt, dass sie inzwischen fünf Jahre (!!!) bei uns im Tierheim lebt! Das ist doch wirklich kaum zu glauben…! Ehrlich gesagt, können wir uns ein Tierheim ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Sie gehört schon zum Inventar…
Doch so lustig das vielleicht einerseits klingen mag, so traurig ist das auch. Kein Hund hat es verdient, sein Leben im Tierheim zu verbringen und Minni schon gar nicht. Freilich, sie hat es bei uns ja nicht schlecht, alle lieben sie, sie bekommt reichlich Futter, Leckerlis und Streicheleinheiten und auch an Auslauf mangelt es ihr nicht. Aber ein richtiges Zuhause kann das nicht ersetzen. Minni sehnt sich nach eigenen Menschen, für die sie ganz da sein und für die sie der Lebens-Mittelpunkt sein darf. Ob Minni wohl noch jemals erfahren darf, wie es sich anfühlt, einen sicheren und geborgenen Heimathafen gefunden zu haben?
Dass wir bis jetzt noch nicht den passenden Menschen für unsere Minni gefunden haben, liegt natürlich auch an Minni selbst. Sie ist nun mal eine kleine Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, für die wir Menschen suchen, die bereits viel Hundeerfahrung haben und die das selbstbewusste Fräulein konsequent, ruhig und liebevoll führen können. Für Hundeanfänger oder eine Familie mit kleinen Kindern ist die Maus auf keinen Fall geeignet.
Minni gehört leider nicht zu der Sorte Hunden, die gleich mit jedem Freundschaft schließen möchten. Sie lebt nur für ihre Familie und ihre Bezugspersonen sind das Wichtigste für sie. Für ihre eigenen Leute würde sie durchs Feuer gehen. Mit Fremden dagegen möchte sie am liebsten überhaupt nichts zu tun haben und schon gar nicht in ihrem Revier willkommen heißen! Nach Minnis Auffassung gehört ihr Haus samt Garten ausschließlich ihrer Familie, zu dem niemand sonst Zutritt haben sollte. Sie wäre daher ganz sicher ein unbestechlicher Wachhund.
Was nun aber bei einem Einbrecher ganz wirkungsvoll und erwünscht ist, könnte bei einem netten Besuch allerdings ins Auge gehen. Bei Besuchern, die Minni unbekannt sind, muss man daher gut aufpassen oder die Hündin solange in ein anderes Zimmer sperren. Da Minni auch im Tierheim von fremden Besuchern nicht begeistert ist, müssten Interessenten öfters kommen, so dass sich Minni langsam an ein neues Gesicht gewöhnen und es akzeptieren kann. Sie einfach so einem Unbekannten zum Gassigehen mitzugeben, ist unmöglich. Gottseidank ist Minni jedoch verfressen und für Leckerlis durchaus aufgeschlossen. So kann man ihre Freundschaft trotz allem recht schnell gewinnen. Liebe geht halt doch durch den Magen.
Minnis ganze Anhänglichkeit und Treue gehört ihrer Familie, die sie über alles liebt. Sie genießt es, in der Nähe ihrer Menschen zu sein, lässt sich gerne schmusen und knuddeln und wirft sich dabei auch mal genießerisch auf den Rücken. Sie ist ein Bull-Junkie und würde am liebsten den ganzen Tag lang Ball spielen und apportieren.
Minni ist eine selbstbewusste Hündin, die nicht im „Laisser faire“-Stil erzogen werden sollte. Sie braucht klare Ansagen und Kommandos, konsequentes Händling und deutliche Grenzen. Erziehungsfehler merkt sie sich und versucht, sie für sich auszubauen. Mit dem richtigen Menschen-Partner an der Seite ordnet sie sich aber problemlos unter, liest ihm jeden Wunsch von den Lippen ab und bildet mit ihm ein perfektes Team. Sie ist außerdem schon recht gut erzogen.
Im Haus ist Minni übrigens absolut problemlos, denn sie ist sauber, stubenrein, kann sich benehmen und auch mal ein paar Stunden allein gelassen werden. Auch Autofahren schafft sie mit links.
Anderen Hunden gegenüber kann sie durchaus etwas dominant und zickig sein, so dass sie lieber als Einzelhund gehalten werden sollte. Ihre geliebte Familie möchte sie nicht so gern mit einem Rivalen – egal welchen Geschlechts – teilen.
Minni hat so viel zu geben und wünscht sich nichts sehnlicher als eine eigene Familie, mit der sie zusammen durch dick und dünn gehen darf. Soll sie denn noch weitere fünf Jahre im Tierheim verbringen müssen? Vielleicht gibt es ja doch irgendwo nette Menschen, die sich in die bildschöne Maus verlieben, genügend Verständnis und Geduld mitbringen und Minni endlich die Chance geben, die sie längst verdient hat. Wer hat ein geeignetes Plätzchen für unser selbstbewusstes Hundemädchen frei?
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Kronach und Umgebung e.V.

Anschrift Ottenhof 2
96317 Kronach
Deutschland

Telefon +49 (0)9261 20111

Homepage http://www.tierheim-kronach.de/

 
Seitenaufrufe: 346