shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

LOBEZNO männlich, kastriert, Mischling, geb. 01.03.2017, 58 cm

ID-Nummer190278

Tierheim NameTierschutzverein Kronach und Umgebung e.V.

RufnameLOBEZNO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 1 Jahr , 5 Monate

Farbetricolor

im Tierheim seit12.05.2018

letzte Aktualisierung08.06.2018

AufenthaltsortTierheim

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Neugieriges Angsthäschen sucht verständnisvolle Familie

Lobezno – auf deutsch übrigens „Wolfswelpe“ oder „Wölfchen“ – wurde zusammen mit 9 (!) Geschwistern in einem leeren Bewässerungskanal in einem Vorort von Granada (Spanien) gefunden. Anwohner hatten unser dortiges Partner-Tierheim Albolote/Granada verständigt, die auch sofort losfuhren, um die damals noch ganz kleinen Welpen zu retten.
Leider konnten sie die Mutter nicht erwischen, da diese voller Panik wegrannte und auch seitdem nicht mehr aufgetaucht ist. Wahrscheinlich war sie irgendwann ausgesetzt worden und hatte ganz allein ihre 10 Babys geboren und aufgezogen. Auch wenn es sehr schade ist, dass die Mutter verschwunden ist, so sind wir doch sehr froh, dass wenigstens die Welpen gerettet werden konnten.
Inzwischen sind die Welpen erwachsen geworden und die meisten von Lobeznos Geschwistern haben neue Familien in Deutschland gefunden. Damit er nicht allein zurückbleibt, sondern es auch noch für ihn ein Happy-End gibt, durfte er nun Mitte Mai zu uns nach Kronach ausreisen – im Gepäck neben Bruder „Turbo“ (der inzwischen ein tolles Zuhause gefunden hat) vor allem die Hoffnung auf ein neues, besseres Leben. Und hier ist er nun, trippelt ungeduldig von einem Fuß auf den anderen und schaut mit großen Augen in die Welt.
Dass Lobezno in einem Tierheim aufwachsen musste, merkt man ihm leider an. Er hatte noch nicht die Möglichkeit, so viele verschiedene Erfahrungen zu machen, wie das bei einem Welpen der Fall ist, der im Schoß einer Familie lebt und täglich und von klein auf an die Herausforderungen des Alltags mit Menschen herangeführt wird. Lobezno kennt noch kaum etwas von der Welt und ist daher in vielen, für ihn ungewohnten Situationen ziemlich ängstlich – kein Wunder, prasselt doch im Moment recht viel auf ihn ein.
Da er noch jung und trotz aller Schüchternheit auch sehr neugierig ist, kann er aber noch alles nachholen. Dazu braucht er aber ganz bestimmte Menschen – Menschen, die ihm Zeit geben, die ihn nicht bedrängen, bestürmen oder überfordern. Leider können sich viele Hundebegeisterte kaum zurückhalten – sie möchten gerade die Angsthäschen anfassen, sie streicheln oder in den Arm nehmen. Was von ihrer Seite aus natürlich absolut lieb gemeint ist, wirkt für einen Angsthund jedoch sehr bedrohlich und so wird sich seine Scheu trotz der gut gemeinten menschlichen Liebesbeweise nicht verringern, sondern noch vergrößern.
Lobeznos Liebe gewinnt man am schnellsten, wenn man ihn erst einmal ganz in Ruhe lässt und einfach nur mit ihm Gassi geht – kein Streicheln, kein Drüber-Beugen, keine besondere Aufmerksamkeit oder Zuwendung. So merkt er am schnellsten, dass ja alles ganz normal ist und es keinen Grund gibt, sich bedroht zu fühlen.
Wenn man dies beherzigt, taut er sehr schnell und von ganz alleine auf und fasst Vertrauen. Bei seinen gewohnten Bezugspersonen ist er schon längst nicht mehr ängstlich – im Gegenteil… Er springt sie fröhlich an, kommt sofort her, schmust wie verrückt und befolgt sogar schon kleine Kommandos. Und genau so könnte sich unser kleines „Wölfchen“ auch an eine neue Familie gewöhnen.
Übrigens ist Lobezno trotz aller anfänglichen Schüchternheit super lieb! Er schnappt nicht, sondern ist absolut unterwürfig und lässt alles mit sich machen. Lobezno ist ein sehr freundlicher Geselle, gutmütig und eine richtig gute Seele.
Hat er sein Schneckenhaus erst einmal verlassen, hängt er sehr an seinen Bezugspersonen und folgt ihnen auf Schritt und Tritt. Er genießt es, zu schmusen und zu kuscheln, geht mit Begeisterung spazieren oder spielt Bällchen.
Trotzdem gibt es auch bei seinen gewohnten Bezugspersonen immer mal wieder Situationen, in denen er Angst hat, weil er etwas noch nicht kennt. Das kann ein vorbeifahrender Trecker sein, ein plötzlich auftauchender Passant, ein ungewohntes Geräusch etc. Im Moment zeigt er große Angst vor Autos, auch wenn diese nur geparkt sind. Die findet er einfach gruselig. Doch mit der Zeit wird unser Wölfchen immer sicherer werden.
Damit er nicht völlig mit Reizen überflutet wird, möchten wir ihn nicht in eine Innenstadt vermitteln. In ländlichem Gebiet würde er sich ganz bestimmt wohler fühlen.
Sehr von Vorteil wäre auch ein bereits vorhandener souveräner Ersthund. Lobezno liebt andere Hunde und orientiert sich stark an ihnen. Mit einem Kumpel an der Seite fühlt er sich viel wohler und schaut sich auch vieles ab. Außerdem hätte er so immer jemand zum Spielen – Lobeznos Lieblingsbeschäftigung… :-)
A propos Spielen: Für Bewegungsmuffel ist Lobezno ganz sicher nicht der richtige Begleiter. Mit seiner langbeinigen und windschnittigen Gestalt braucht er viel Auslauf, er liebt es herumzutollen und zu spielen. Dafür wie auch für seine Erziehung muss unbedingt genügend Zeit vorhanden sein.
Wir wünschen uns für unser großes kleines Angsthäschen eine verständnisvolle Familie, die ihm Zeit gibt und ihn ganz langsam mit der großen weiten Welt vertraut macht. Ideal wäre ein Haus mit eingezäuntem Garten, so dass er auch mal ohne Leine nach Herzenslust herumspringen kann. Für kleine Kinder ist Lobezno unserer Meinung nach nicht geeignet, aber für vernünftige Kinder ab ca. 10 Jahren könnte er sicher ein fröhlicher Freund sein, der für allerhand Spaß zu haben ist. Wer möchte unserem Wölfchen eine Chance geben?
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Kronach und Umgebung e.V.

Anschrift Ottenhof 2
96317 Kronach
Deutschland

Telefon +49 (0)9261 20111

Homepage http://www.tierheim-kronach.de/

 
Seitenaufrufe: 97