shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

XARO – aus Unsicherheit kann Angst werden! PS 51105 Köln

ID-Nummer186833

Tierheim Namesaving dogs e.V.

RufnameXARO

RasseJagdhund-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 1 Jahr

Farbecreme

im Tierheim seit02.05.2018

letzte Aktualisierung22.01.2019

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Steckbrief: Xaro

Geburtsdatum: 20.01.2018
Geschlecht: männlich
Rasse: Jagdhund - Mischling

Notfall: nein
kastriert: nein

Schulterhöhe im Wachstum, Stand 15.09.18: ca. 57 cm, ca. 26 kg
Endgröße: ca. 60 cm

Krankheiten: keine bekannt
1. MMC: Hepatozoonose poitiv, weitere restliche Werte negativ

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: ja

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja

Vermittlung: bundesweit

Pflegestelle: nein, da bereits auf PS
Paten: ja

Aufenthaltsort: 51105 Köln

Schutzgebühr 200,00 € + MMC 75,00 € + Transportkosten (siehe Homepage)

Ansprechpartner:
Nicole Bertram
Mobil: 0172 / 26 55 23 8 , Tel.: 02173 / 85 49 790
E-Mail : n.bertram@saving-dogs.de
Homepage: www.saving-dogs.com


Update 08.01.2019

Xaro ist ein liebevoll verschmuster Hund und sucht immer Nähe zu seinen Menschen. Er ist ein lustiger Typ und für jeden Blödsinn zu haben. Als er nach Deutschland auf seine Pflegestelle kam, hatte er eine wahre Sammelleidenschaft: z.B. Brillen, Fernbedienung, Strümpfe, Decken und vieles mehr. Inzwischen nimmt er stattdessen lieber seinen Kauknochen.

Wenn die Pflegemama seinen Platz in Ordnung bringt und seine Decke ordentlich auf Seite legt, dann ist Xaro sofort zur Stelle, packt sich seine Decke und legt sie auf seinen Platz zurück – eine wahre Haushaltshilfe :)
Der Hübsche ist sehr neugierig und aufmerksam, er schaut sich alles an, das nutzt die Pflegestelle auch draußen und führt ihn an möglichst alle Dinge des Alltags heran. Der große Junge lernt sehr schnell und kennt schon einige Kommandos, wie Sitz, Platz, Stopp, Steh, Bleib, Komm und Fuß. Er ist im Wald und am Rhein abrufbar, läuft da auf Spaziergängen frei.

Die Pflegemama berichtet:

Mit dem Kommando „Weitergehen“ kommen wir an fast allem anderen (wie Fußgänger, Radfahrer, Mülltonnen, usw.) vorbei. Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen und Kinderwagen sind noch ein Problem für ihn, welches wir aber weiterhin trainieren. Bei Familie, Freunden oder Bekannten, die Xaro ein paar Mal gesehen und kennengelernt hat, fasst er dann auch schnell Vertrauen und geht zu den Personen hin, lässt sich sogar auch gerne streicheln.

Im Wald fühlt Xaro sich am wohlsten, da hat er weder Angst noch Stress, dann ist er ein ganz anderer Hund – sehr ausgelassen, da blüht er richtig auf. Eine ländliche Gegend wäre für ihn also optimal. Mit anderen Hunden versteht er sich generell super.

Da er noch als ängstlich bis unsicherer Hund einzustufen ist, bedarf es Zeit, Geduld und liebevoller Konsequenz. Hierdurch hat die Pflegestelle schon viel erreicht. Wenn Xaro Angst bekommt- also unsicher wird, hat er inzwischen gelernt, sich nicht mehr zu drehen, sondern sich hinter seine Menschen zu setzen und zu warten. Wir achten dann selbstverständlich darauf, dass er nicht bedrängt wird.

------------------------------------------------------------------------

Update 09.10.2018:

Xaro jetzt geht es aufwärts mit großen Schritten ...

Der Hübsche ist am 29.09.2018 in Deutschland angekommen. Genau zum richtigen Zeitpunkt kam für Xaro das Pflegestellenangebot aus Köln. Sehr hundeerfahren und mit unsicheren Hunden absolut kompetent wird Xaro hier ins Leben geführt. In kleinen Lernsequenzen und mit viel Geduld macht Xaro täglich unfassbar tolle Fortschritte.

... JETZT, nach ein paar Tagen, läuft Xaro bereits in einer großer Hundegruppe auf Waldspaziergängen mit. Der Rüde versteckt sich nicht mehr in seiner Box, wie in den ersten Tagen, sondern sucht die Nähe der Pflegeeltern und genießt die Streicheleinheiten und Zuwendung sehr. Begegnet er fremden Menschen mit Hunden, sind es besonders deren Vierbeiner, die ihm helfen auch dem unbekannten Menschen gegenüber seine Scheu zu verlieren. Xaro wird noch einige Hilfe benötigen, aber er WILL lernen und es macht Spaß dies zu sehen und ihn dabei zu unterstützen.

Ein souveräner, nicht dominanter Ersthund wäre optimal für Xaro.

Wenn Sie Xaro kennenlernen möchten und gemeinsam die kleinen und großen Fortschritte genießen möchten, melden Sie sich gerne bei mir und lernen diesen freundlichen Schatz kennen.

-----------------------------------------------------------------------------

Update 02.08.18

Aus Unsicherheit kann Angst werden. Xaros Entwicklung betrübt uns, denn wir spüren, dass er sich mehr und mehr zurückzieht. Er braucht dringend einfühlsame Leute, die ihn auffangen sowie einen souveränen, nicht dominanten Ersthund als Fels in der Brandung. Helfen Sie Xaro doch bitte, damit er seine Option auf eine Pflegestelle oder idealerweise ein Zuhause am 17. August nicht verpasst.

5 von Xaros Geschwistern haben sich hier in Deutschland bereits zu Traumhunden entwickeln können. Nun muss er an der Reihe sein!

-------------------------------------------------------------------------

Xaro – eine Geschichte, die sich zum Xten Mal wiederholt

Xalon, Xaro, Xeico, Xemo, Xera, Xeris, Ximo, Xira – acht Welpen und eine Geschichte, wie sie leider so oft und öfter auf Sardinien vorkommt. Denn Hunde sind hier oft nur einfache Nutztiere und werden meist nicht liebevoll behandelt. Jäger oder Bauern haben ihre Hunde, die bei der Jagd helfen, den Hof bewachen oder die anderen Tiere hüten. Werden die Hunde schwach, alt oder krank, werden sie abgestoßen und ersetzt. Nicht selten wird der Hund im Laufe seines Lebens gedeckt bzw. als Deckrüde genutzt, um preisgünstig Nachschub heranzuschaffen. Viele sind nicht registriert und werden nicht fachmännisch medizinisch versorgt, um sich der Hunde problemlos entledigen zu können und keine Konsequenzen fürchten zu müssen, falls der Hund mal „Mist baut“, da er ja nicht nachverfolgbar ist. Die überflüssigen Hunde werden einfach verjagt oder sich ihrer kurzerhand entledigt. Glücklicherweise entwickelt sich aber auch auf Sardinien schleichend aber stetig ein Trend dahingehend, die Hunde an Tierschutzvereine zu übergeben. Da kommen nun wir von saving-dogs und vor allem Sie ins Spiel …

So etwa lief es auch bei Xalon, Xaro, Xeico, Xemo, Xera, Xeris, Ximo, Xira und ihrer Mutter. Wir wissen nicht genau, wie viele Welpen es ursprünglich waren. Was wir aber wissen ist, dass es mindestens ein weiteres Geschwisterchen gab, welches aus Unachtsamkeit oder Gleichgültigkeit überfahren wurde. Aus irgendeinem Grund waren die Kleinen „untauglich“ und ungewollt. Auf unsere Bitte hin, die Mutter auf unsere Kosten kastrieren zu dürfen, haben wir auch gleich die Welpen dazu bekommen. Nun sind die acht Welpen auf unserer Auffangstation Hope und wurden dort umfänglich medizinisch versorgt. Derzeit ist es noch etwas früh, um viel zu dem Wesen der Kleinen zu sagen. Es sind vierbeinige Rohdiamanten, die einen liebevollen Schliff nötig haben. Die Mühen, die man in die Erziehung steckt, zahlen sich ein Hundeleben lag aus. Und das für beide Seiten …

Der komplette Wurf ist in diesem Forum einzeln eingestellt, sofern noch nicht vermittelt.

Wichtige Zusatzinformationen:

Weitere allgemeine Angaben:

In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern "unbekannt" angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim saving dogs e.V.

Anschrift 51105 Köln
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)202 29561125

Homepage http://www.saving-dogs.de/index.php?id=100

 
Seitenaufrufe: 565