shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

RESRU

ID-Nummer184810

Tierheim Namehope-for-home e.V.

RufnameRESRU

RasseDeutscher Schäferhund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 8 Monate

Farbeschwarz-braun

im Tierheim seit11.04.2018

letzte Aktualisierung31.08.2018

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

RESRU (Rüde)

Rasse: Deutscher Schäferhund-Mix
Alter: geb. c. 01.01.2012
Größe: ca. 65 cm
Gewicht: ca. 26 kg
Verträglich mit: Rüden und Hündinnen
Kastriert: ja
Geimpft/gechipt: ja
Reist mit TRACES und EU-Pass

Resru ist ein bildschöner Schäferhundmischling von mittlerer Größe. Derzeit bringt er ca. 26 kg auf die Waage.

Auch Resru stammt aus der Beschlagnahmung der vielen Schäferhunde in
Madrid. Sie alle stammen von demselben schmutzigen, dunklen und
fürchterlichen Ort, wo sie ohne Versorgung, Ansprache oder auch nur die
geringsten hygienischen Bedingungen ausharren mussten. Alle diese armen Seelen waren traumatisiert. Im Tierheim ANAA in Madrid arbeitet mit diesen
Hunden mit viel Liebe und Verständnis. Langsam, Schritt für Schritt, bessern sich die sozialen Fähigkeiten und das Vertrauen wird erarbeitet.

Nachdem man Resru in Ruhe ankommen ließ, stellt man ihn den Tierärzten vor. Diese konnten nichts feststellen, so wurde er geimpft, gechipt und kastriert.

Als Resru im Tierheim ANAA ankam hatte er Angst vor allem und jedem. Dies hat sich sehr verbessert, wobei plötzliche Bewegungen und laute Geräusche ihn immer noch verängstigen. Die Mitarbeiter konnten sich ihm schon nähern, er nahm Leckerli aus der Hand, er näherte sich, um Jemanden zu begrüßen oder neben Jemandem zu stehen und man konnte ihn bereits anfassen.
DERZEIT gibt es leider ein gravierendes Problem mit Resru: Sobald jemand
seinen Zwinger betritt oder den Auslauf wo er ist, beißt er. Er beißt nicht bösartig zu, nicht mit dem Willen oder dem Vorsatz jemanden zu beißen. Aber er versucht damit die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, er reißt mit seiner Schnauze an der Kleidung und verletzt einen dabei auch ungewollt.
Dieses Verhalten wird bereits im Tierheim korrigiert und es bessert sich
allmählich, aber es bedarf konsequentem Training und Zeit.
Mit seinen Artgenossen ist er verträglich, da macht er auch keine Unterschiede zwischen Rüden und Hündinnen. Er teilt seinen Zwinger mit 2 Rüden und einer 1 Hündin und sie verstehen sich hervorragend.

Resru hat im Tierheim gelernt an der Leine zu laufen und macht das auch schon sehr gut.

Wer hat Erfahrung, Ruhe, Geduld und den Willen diesem schönen Buben den richtigen Weg zu zeigen?
Dann schreiben Sie eine Nachricht direkt an hope-for-home e. V., denn
Kommentare können schnell untergehen.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim hope-for-home e.V.

Anschrift Elisabethstr. 27
33332 Gütersloh
Deutschland

Homepage http://hope-for-home.de/

 
Seitenaufrufe: 171