shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

EGO - fesches Haarkleid und Galgenblick

Notfall

ID-Nummer183159

Tierheim NamePro-canalba e.V.

RufnameEGO

RasseEnglish Setter

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 10 Jahre , 7 Monate

Farbegrau-schwarz

im Tierheim seit09.08.2018

letzte Aktualisierung09.08.2018

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Rasse: English Setter
geboren: 01.01.2008
Schulterhöhe: 52cm

Update Juli 2018:
Ego ist auf Pflegestelle in 52428 Jülich

--------------------------

Guten Tag,
ich bin der schöne und reinrassige Setterherr mit dem seltsamen Namen Ego und warte hier im Sicheren Hafen auf mein unsicheres Ende, weit kann es nicht mehr sein - zumindest fühle ich mich so. Zwar hat mir der Große Hundeahn die schönste aller Fellzeichnungen mitgegeben, aber bei den glücklichen Lebensumständen hat er mich leider übersehen.

Damals waren andere Welpen schneller und lauter.
Neulich beim Fototermin habe ich mir redlich Mühe gegeben, grimmig zu gucken, damit Ihr alle erstmal Respekt vor mir habt und so viel Angst vor mir wie ich vor Euch. Sie sagen im Sicheren Hafen, dass ich eine ganz arme Socke sei. Stimmt schon, dass ich noch sehr verschreckt bin und auch verbittert, weil ich auf meine alten Tage einfach ins Canile abgeschoben wurde, und das von den Leuten, bei denen ich 10 Jahre lang gelebt habe. Als Welpe haben sie mich von der Straße aufgelesen und nun bin ich ihnen zu alt. Undank ist der Menschen Lohn, hat mir hier ein anderer armer Tropf erzählt, dem es gleich ergangen ist. Ich bin noch so geschockt, dass ich rausgeworfen wurde, dass ich gar nicht weiß, wie ich mich verhalten soll und gleich zu zittern anfange, wenn die Leute vom Canile auf mich zukommen.

Am sichersten ist es da noch in meinem Strohbett in der Hundehütte. Da bleibe ich jetzt für immer, was will ich noch groß von der Welt? Selbst wenn sie mir etwas zu bieten hätte, hätte ich erstmal Schiss davor. Aber die eine Tierschützerin hat mich einfach geschnappt und zu der kleinen Hündin Judy ins Gehege gesetzt. Da soll ich ihr ihren Angelus ersetzen. Ich tue mein Bestes und bisher kommen wir ganz nett miteinander zurecht. Mit Hunden kann ich - aber den Tierschützern gegenüber bin ich immer noch sehr skeptisch, und wenn die glauben, ich mache jetzt sofort gute Miene zum neuen Spiel, …dann-dann-dann sollen die mich mal kennenlernen!

Ich reagiere einfach nicht so, wie sie es von mir erwarten! Die Erwartungen der Menschen sind die Erwartungen der Menschen - ich hab so gut wie keine mehr. Die Leute hier sagen, sie hätten noch nie einen Hund gesehen, der so seltsam reagiert und es sei einfach unglaublich, wie auch Privatpersonen ihre Hunde abwirtschaften. Kein Straßenhund sei so drauf… Ich bin selber gespannt, wie lange ich das noch durchhalte. Irgendwann bricht sich bestimmt mit aller Macht meine Freundlichkeit ihre Bahn und dann lass ich meine Bedenken einfach los. Bis es soweit ist, arbeiten sie hier mit mir daran und sagen auch, dass die Zeit und die neuen Erfahrungen viele Wunden heilen. Da bin ich mal gespannt.

Ich kann auch nicht gerade behaupten, dass ich schon besonders viel kenne oder erlebt habe. In der Hinsicht bin ich ganz unbedarft und würde mich über alles, was ich vorsichtig und mit Geduld lernen darf, riesig freuen. Im tiefsten Grunde meines Herzens bin ich gar kein böser, brummiger Hund, sondern ein verkleideter Lieber, ich hatte es einfach schwer in meinem bisherigen Leben und die lieblose "Verabschiedung" von meiner Familie hat mir den Rest gegeben.

Jetzt ist das Frühjahr im Anmarsch nach dem kalten Winter und ich fasse wieder Mut und hör mich mal um, wie die anderen Hunde hier über die Tierpfleger denken und generell mit Menschen zurechtkommen - wenn sich mal einer zu uns verirrt. Und wenn ich merke, dass sie denen den Kopf nicht abreißen, kann ich ja mal einen Tapper nach vorn machen. Kleine Menschenkinder sagen manchmal in ihrer Trotzphase "Ich will nicht, was ich will!!!" Genauso geht es mir mit den Streicheleinheiten, mit denen sie mich locken wollen.

Ich glaube nicht, dass es einen Menschen oder eine Familie gibt, die ganz anders ist als meine alte. Die mich liebhaben, so wie ich gerade bin und die meine Eigenarten zum Lachen bringen. Die ganz gelassen damit umgehen.
Ich glaube nicht, dass mich jemand will - obwohl ich doch absolut zum Knutschen aussehe mit meinem tragischen Gesichtsausdruck, dem geduckten Gang, als hätte ich gerade eins über die Rübe gekriegt und dem wunderhübschen Zauselfell.

Ich weigere mich auch zu glauben, dass ich so bleiben muss, wie ich mich ganz zu Anfang in meiner Not hier gezeigt habe.
Und was glaubst Du?
Ja, ich bin schon eine tragisch-komische Figur, aber ich will, dass bald die Komik übernimmt und ich dann selber über meinen Gesichtsausdruck prustend lachen kann, damit das Ganze endlich mal ein bisschen lustiger wird. Weiß nur noch nicht, wie das geht und bräuchte dringend einen Hundeflüsterer oder hundeerfahrene Menschen und einen Ersthund, dem ich alles glauben und nachmachen kann.

Wer gibt mir ein bisschen Vorlaufzeit, Geduld, viel Liebe und Verständnis - also einen Vertrauensvorschuss? Wer weiß, vielleicht steckt in mir sogar ein ganz großer Schmuser und ein goldherziger Hund, wenn man ihn aus mir herauszukitzeln versteht.

Besuchen Sie Ego auch auf unserer Homepage www.pro-canalba.eu.

Weitere Informationen:
Alter: geb. 2008
Schulterhöhe: 52 cm
Krankheiten: keine bekannt, gechipt, geimpft
Schutzgebühr: 200 € + 70 € Transportkostenbeteiligung
Vermittlung: Bundesweit, A, CH
Aufenthaltsort: Pflegestelle in 52428 Jülich
Organisation: pro-canalba e.V.
Ansprechpartner: Bettina Homann
eMail: Bettina.homann@pro-canalba.eu
Telefon: 0179-46 99 070
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Pro-canalba e.V.

Anschrift 52428 Jülich
Deutschland
(Pflegestelle)

Homepage http://www.procanalba.eu/

 
Seitenaufrufe: 203