shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

BORIS so lieb zu Menschen trotz grausamer Prügel

Handicap Notfall

ID-Nummer180785

Tierheim NameStreunerhilfe Bulgarien e.V.

RufnameBORIS

RasseDeutscher Schäferhund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 1 Jahr , 5 Monate

Farbeschwarz-blond

im Tierheim seit19.02.2018

letzte Aktualisierung03.03.2018

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Boris- ein echter Prachtkerl

Geschlecht: männlich, kastriert
Alter: geb. ca. Januar 2017
Rasse: Schäferhund
Größe: Schulterhöhe 60 cm
Aufenthaltsort: Klinik in Sofia

Charakter: aktiv, verspielt, sozial, freundlich, verschmust, kinderlieb

*Patenschaften gesucht*





Update Boris, 17.06.18:

"Hallöchen! Na ihr? Ich bins mal wieder, euer Boris!
Leute ich sags euch. Es ist viel passiert in der letzten Zeit. Wie ihr sehen könnt, geht es mir richtig gut!
Letztens waren so drei Weiber in meinem Garten. Die kamen einfach oben zum Hoftor hinein. Und standen dann an meinem Garten und redeten eine komische Sprache.

Mein Pflegepapa meinte später, dass das deutsch war. Er meinte, die wollen sich mal meine ganzen Kumpels angucken, und auch die doofen Katzen, und schöne Fotos von uns machen, damit wir alle bald ein gutes Zuhause finden.
Naja... wie dem auch sei. Die hab ich erstmal erschrocken! Standen die Weiber da so rum... hab ich das Tor vom Garten aufgemacht und stand erstmal vor denen. Da gerieten die in Panik. Das machte Spaß.
Aber hey Leute, ich bin ja ein Netter. Die eine hatte so ein kleines Ding auf dem Arm... das hat die ganze Zeit geplappert. Die nannten es Baby. Das hatte keine Socken an und das hatte Käsefüße. Die musste ich dann immer mal wieder abschlecken. Das war lecker.
Und alle waren irgendwie überrascht wie ich aussah. Die meinten, ich sehe wohl super gut aus und wäre ein ganz lustiger Typ. Na samma? Na klar bin ich lustig. Ich bin schließlich ein Schäfer! Und Schäfer sind doch lustig!?
Na jedenfalls meinte noch die eine zu der anderen, dass ich wohl 6 Kilo zugenommen hätte. Aber sie meinte noch, dass Haus/ Wohnung mit Garten ganz gut wäre für mich, da ich wohl eher früher Arthrose bekommen würde und dann viele Treppen nicht so gut für mich wären.
Aber hey Leute... ganz ehrlich... ich bin doch kein Opa! Ich bin fit wie ein Turnschuh und der Papa sagt, man sieht mir das gar nicht an, was früher mal mit mir passiert ist.
Am meisten macht es mir Spaß diese doofen Katzen in ihrem Gehege zu ärgern.

Man ey... die kucken vielleicht immer Blöde, wenn die mich sehen! Komische Dinger sind das.
So, vielleicht habt ihr ja Lust mir mal zu schreiben?
Meine Kumpels mag ich voll gerne und ich lerne so unheimlich gerne neue Dinge. Mein Papa hat dafür nicht immer soviel Zeit. Aber vielleicht ja jemand von euch?

Ich bin auch ganz brav! Das verspreche ich euch! Die haben auch zu mir gesagt so ne Physiotherapie wäre toll für mich und meine Gelenke, also suchen die Weiber jetzt jemanden der das mit mir macht, na ich warte mal ab was die so aushecken, das ware doch gelacht wenn so ein Prachtkerl wie ich es bin nicht bald jemanden findet oder!?

Und jetzt gehe ich bald schlafen, denn vielleicht habe ich ja schon morgen Post von Dir. Grüßle, Euer Boris!"

Update Boris, 27.02.18:
Dank der Medikamente und regelmäßigen ausgiebigen Spaziergängen geht es Boris schon viel besser :-). Er ist wirklich ein wunderschöner und super lieber Junge. Wie hoffen sehr das es weiterhin so bergauf geht mit ihm und er bald bereit ist für eine tolle Familie.

Februar 2018:
Die Geschichte von Boris ist sehr traurig, dass er trotzdem noch so lieb zu uns Menschen ist, grenzt an ein Wunder....

Irgendwann um Weihnachten bekam ich eie Meldung über ihn - ein junger deutscher Schäferhund mit offensichtlichen Problemen an den Hinterbeinen ist an der letzten Bushaltestelle in einem Hauptstadtendviertel aufgetaucht. Ich habe das Signal nicht als dringend aufgenommen - an Feiertagen laufen viele Hunde von ihren Besitzern weg als Folge von den Feuerwerken, aber einige Tage später werden sie gefunden - Nach diesem Hund suchte jedoch niemand.

Zwei Wochen später verschwand er einfach. Zuerst dachte ich, dass ihn jemand aufgenommen hatte - der Hund war offensichtlich ein schönes Exemplar seiner Rasse, und viele Leute hatten nach ihm gefragt. Nur für den Fall, habe ich in dem staatlichen Tierheim nachgeschaut und es stellte sich heraus, dass er von den Jägern gefangen und dorthin zu den restlichen 1500 Hunden verfrachtet wurde.

Als ich ihn besuchte, hatte ich nicht erwartet, dass das Problem mit den Hinterbeinen so ernst ist, dass der Hund nie mehr in der Lage sein wird, seine so genannten Arbeitsaufgaben zu erfüllen. Ich nahm an, dass das Problem genetisch bedingt war oder dass es wegen seiner prächtigen Erscheinung von seinem Züchter während ihres Aufwachsens in einem Käfig gehalten wurde. Das dachten auch die Ärzte, als sie ihn das erste Mal gesehen haben.

Aufgrund seines Aufenthaltes im Tierheim und der vielen Krankheiten, die es dort gab, blieb Boris zwei Wochen lang im Isolationsraum der Klinik und in dieser Zeit wurde er auch von den Giardien geheilt, die er bei der Aufnahme vorwies. Und dann, spät am Abend, kam das Ergebnis vom CT und die Nachricht vom Hauptorthopäden:

„Jemand hat ihn so grausam verprügelt, dass er ihm sogar die eine Niere abgehängt hat.“ Ich ging Boris besuchen und ich fragte mich, was er wohl verbrochen haben könnte...

Ein wundervolles Tier, ein ausgesprochener deutscher Schäferhund, unglaublich freundlich zu Menschen und zu anderen Hunden, mit der Energie eines einjährigen Schäferhundes und dem Charakter eines Babys dieser Rasse.

Boris wird nie mehr in der Lage sein, gesund zu sein, die Folgen von den Schlägen sind irreversibel und keine Operation kann sie beheben. Wir hoffen, dass seine Bewegungsfähigkeit die Rolle einer Rehabilitation spielen wird, und dass in gewissem Maße sein Stand und Gang verbessert werden können. Mit allen notwendigen Impfungen steht Boris die Kastration bevor. Als er aufgenommen wurde, war er unglaublich schwach und wog nur 22 kg.

Im Moment wiegt er fast 26 kg und wir erwarten, dass er sein normales Gewicht von mindestens 30-32 kg nach der Versorgung erreichen wird.

Aufgrund des Problems mit dem Becken und den Beinen wird die Kontrolle seines Gewichts in der Zukunft absolut notwendig sein und er wird relativ schlank bleiben müssen.

Boris wäre ein toller Freund eines Hundes von ähnlicher Größe und mit dem Wunsch nach ununterbrochenen Spielen. Neben den langen Spaziergängen, die für diese Rasse wichtig sind, wäre er glücklich darüber, auch einen Hof zu haben, wo er in der restlichen Zeit ausgehen könnte.

Es stehen noch einige Untersuchungen für seine Rasse spezifischen Erkrankungen bevor, und die Rechnung in der Klinik beträgt bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 600 Euro.


Bitte lasst Boris nicht im Stich und helft uns, damit wir ihm helfen können!

spenden@streunerhilfe-bulgarien.d http://bit.ly/spenden-fuer-tiere
oder übernehmt eine Patenschaft für Boris? http://bit.ly/tieren-helfen
Streunerhilfe Bulgarien e.V.
Betreff: Boris

IBAN: DE82460500010051038958
BIC: WELADED1SIE

Per paypal: spenden@streunerhilfe-bulgarien.de
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerhilfe Bulgarien e.V.

Anschrift Morgenröthe 8
57080 Siegen
Deutschland

Homepage http://www.streunerhilfe-bulgarien.de/

 
Seitenaufrufe: 388