shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

DORA Das niedliche kleine Schlappohr

ID-Nummer176434

Tierheim NameTierschutzverein Arca e.V.

RufnameDORA

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich

Alter 1 Jahr , 4 Monate

Farbeschwarz

im Tierheim seit14.01.2018

letzte Aktualisierung26.08.2018

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe klein

Temperament lebhaft

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Wir werden oft gefragt, wieso wir so strenge Vorkontrollen machen, Verträge abschließen und eine Schutzgebühr verlangen, schließen müssten wir ja froh sein, wenn ein Hund ein Zuhause fände und da dürfe man dann eben nicht so wählerisch sein. Die Tierschützer in Südeuropa vermitteln nach dieser Methode, denn oft sind die Tierheime so überfüllt, dass auch die bedürftigsten Geschöpfe nicht gerettet werden können und die Alternativen Tötung oder Straße (was letztlich auch ein Todesurteil ist) heißen. Allerdings erleben unsere Partner dann auch häufig, dass ehemalige Schützlinge wieder im Tierheim landen, weil sich die Menschen keine Sekunde überlegen, was ein Hund in der Familie bedeutet. Doras Geschichte ist eine von vielen, die zeigt, wie wichtig Vorkontrollen sind, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass jemand willens und in der Lage ist, sich um ein hilfloses Hundekind zu kümmern, und Doras Geschichte ist absolut kein Einzelfall.

Unser niedliches kleines Schlappohr, das inzwischen knapp sechs Monate alt ist (Stand 12/2017), kam im Alter von wenigen Wochen in die Obhut der ArcoNatura. Ein Karton vor dem Haus einer Tierschützerin, fünf Welpen darin, kein Hinweis auf einen Besitzer, keine Spur von einer Mama, bei der die Rasselbande eigentlich noch einige Zeit hätte zubringen müssen. Nun, unsere Freunde erleben das fast täglich und Dora und ihre Geschwister zogen in eine Pflegestelle, in der schon andere Welpen lebten. Das Tierheim vermeidet man, wo immer es möglich ist, um eine Infektion der noch nicht geimpften Babys mit den typischen Welpenkrankheiten Staupe und Parvovirose zu verhindern. Leider entwickelte ein Hundekind aus einem anderen Wurf trotzdem Parvo-Symptome, und so musste die Gang um Dora noch einmal umsiedeln. In ihrer neuen Pflegefamilie kam oft Besuch und schon bald hatte jeder der Zwerge eine eigene Familie gefunden, auch Dora.
Jetzt, nach vier Monaten, sitzt das kleine Mädchen mit traurigen Augen im Tierheim. Unseren Freunden kam zu Ohren, dass die Familie, die das Hundekind adoptiert hatte, sie nur unzureichend füttert, Dora nach wie vor nicht geimpft wurde, kein Geld für eine Kastration da ist, und dass Dora oft stundenlang allein vor der Wohnung sitzt, weil sich niemand die Zeit genommen hat, ihr zu erklären, wie man sich im Haus verhält. Also holten unsere Partner Dora wieder ab - Protest seitens ihrer Familie gab es kaum (man kann sich ja jederzeit wieder ohne Probleme einen Hund holen, wenn man möchte. Kontrollen gibt es dank eines sehr laschen Tierschutzgesetzes so gut wie keine). Hier ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig, und auch in dieser Hinsicht unterstützen wir unsere befreundeten Vereine so gut wir können.

Dora wartet jetzt auf eine neue Chance, ihre eigene Familie zu finden. Das freundliche und schon sehr ausgeglichene Hundemädchen freut sich enorm über jede Zuwendung und Dora will nun endlich ein Zuhause haben, in dem sie lernen darf und spielen, schmusen und toben, und in dem sie Teil der Familie ist und nicht nur ein vierbeiniges Accessoire.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Arca e.V.

Anschrift Schulstr. 3
76593 Gernsbach
Deutschland

Homepage http://tierschutzverein-arca.de/

 
Seitenaufrufe: 395