shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

OMIROS sucht verantwortungsbewusste Hundekenner!

ID-Nummer167087

Tierheim NameTierschutz in Heraklion e.V.

RufnameOMIROS

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 9 Monate

Farbegestromt

im Tierheim seit12.10.2017

letzte Aktualisierung12.10.2017

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament lebhaft

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

OMIROS

Rüde OMIROS, kastriert, Bardino Mix, geb. ca. Anfang 2013, Schulterhöhe ca.
65 cm, Gewicht ca. 40 Kilo

Ende Juli 2016

Während Verena in Deutschland ihre Familie besucht, ist Jenny zur Vertretung
in der Auffangstation auf Kreta. Insgesamt ist sie nicht so ängstlich bzw.
gelassener und so starte sie einfach mal den Versuch, wie Omiros mit anderen
Hunden zurecht kommt. Zunächst im sehr kleinen Rudel mit der alten
Schäferhündin Anuschka. Dies klappte sehr gut, allerdings unter Aufsicht, da
Omiros gerne spielen möchte, er mit seiner Masse aber zu schwer für unsere
HD geplagte Anuschka ist. In den nächsten Tagen wurde das Rudel stets und
ständig erweitert und nun darf er tagsüber mit Herr Schäfer, Omorfeus,
Anuschka, Anton, Adalie, Ailien sowie Milu im Freilauf sein und spielen.
Einzig Herr Schäfer und Omiros haben manchmal kleine Differenzen, aber hier
reicht schon ein scharfes ansprechen durch den Menschen und es ist Ruhe.
Kurzum: JAAAAAAAAAAAAAAAAAA er ist hundekompatibel und rudeltauglich!!!

Omiros hat sich in den paar Wochen bei uns in der Station enorm gut
entwickelt und zwischenzeitlich eine normale Figur erreicht (Gewichtszunahme
von gut 15 Kilo). Nun müssen wir darauf achten, dass er nicht fett wird. Er
ist ein traumhafter Hund, sehr lieb und verschmust, allerdings bringt er
einfach eine gewisse Masse mit und man muss aufpassen, dass man nicht
„umgewalzt“ wird.

Für Omiros wünschen wir uns eine aktive, hundeerfahrene und vor allem
verantwortungsbewusste Familie! Er hat es besonders verdient, dass er bald
seine Menschen findet und all das aufholen kann, was er in den ersten
Lebensjahren verpasst hat.

Aufgrund der „kupierten“ Ohren ist keine Vermittlung in die Schweiz möglich.

Anfang Juli 2016

Es ist so spät(fast halb 3 morgens), so dass ich über Omiros momentan nur noch eine Charakterbeschreibung machen möchte.

Als ein ausgehungertes Etwas wurde er mir gebracht, mein Interesse ihm
gegenüber war lediglich zu beweisen, wie schnell man sowas auffüttern kann.
Leishmaniose Test war negativ, Erlichiolse grenzwertig und sollte
nachgetestet werden. Da er von einem Verein kam, der von Füttern nicht viel hält bat ich um den Bluttest bevor ich ihn aufnahm.

Omiros frass für 4 Schäferhunde, bis jetzt lasse ich ihn beim Fressen auch
in Ruhe.
Er kam vorvermittelt zu mir an eine holländische Familie mit Kindern von 5
und 12 Jahren, Eltern komplett hundeunerfahren. Wenngleich ich ihn bloss zum
Hund machen übernahm bat ich den Verein, von dieser Schnapsidee Abstand zu
nehmen, netterweise wurde meine Hundeerfahrung sofort akzeptiert.

Inzwischen habe ich ein wenig mit Omiros gearbeitet und nehme mir täglich
ein wenig separat Zeit für ihn und habe mich heimlich ein wenig in ihn
verliebt ( psssssssssssst, unter uns, denn ich habe ja doch schon Piesack
als Hundemann im Haus)

Der Grund weshalb ich nicht schlafen kann und so spät noch schreiben muss
ist, weil er mich erneut heute begeisterte. Ich durfte heute Versuchskinder
haben, 9 und 10,5 Jahre alt, die ich bat erstmal auf die Bäume zu flüchten
sobald ich Omiros rausliess! ;-))))))) Nein, ich bin weder Kinderhasser, im
Gegenteil, noch verantwortungslos, noch haben die Eltern Lust sich Neue zu
machen, ich weiss dass Omiros trotz seines Aussehens ein guter Hund ist!!!
Lediglich weiss ich auch, dass er ungestüm ist und auch mich schon in den
Boden gearbeitet hat...;-)

Nachdem also die Kinder sich das Schauspiel angeguckt hatten kletterten sie
von den Bäumen und spielten bis zum Dunkelwerden mit ihm, denn Omiros hat
gelernt, dass Spielen etwas ist, was Menschen zum Lachen bringt. Er
beobachtet sehr genau!!! Und er hat Elend hinter sich und ist der typische
Fall von Hund der es zu schätzen weiss wenn er Gutes erfährt. Zu meinem
Entsetzen klimpert er extrem mit den Augen sobald man einen Gegenstand hebt,
Beweis für die Schläge die er wohl von klein auf bezogen hat.

Knurpselt er zuviel an mir rum oder versucht zu springen und bekommt meine
heftige Rüge " nein" so sucht er sofort Spielzeug weil er weiss dass mir das
gefällt, generell sucht er wie er gefallen kann (und das tut er verdammt
nochmal)

Omiros ist ein Hund für Leute, die wissen was Hund heißt und das nicht
unterschätzen, keine Anfänger und ich habe es nicht 1 Sekunde bereut für ein
5jähriges Kind abzusagen und ihn in unsere Vermittlung zu tun weil ich diese
verantwortungsbewusst wissen möchte.

Auf die Gewitter der andren Hunde am Zaun reagiert er gelassen solange kein
Futter im Spiel ist, ich lasse ihn nicht ins Rudel weil ich selbst zu feige
bin um ehrlich zu sein. Auf Welpen am Zaun hat er aber immer sehr lieb
reagiert und er kommt aus einem Shelter mit knapp 200 Hunden, wo jedoch
jeder einzeln gehalten wird an Ketten, deshalb mag ich mir kein Urteil
erlauben. Im Grossen Ganzen erscheint er neutral. Da ich davon ausgehen muss
dass er vor dem Leben bei mir nichts anderes als Kette kennt bin ich
insgesamt vorsichtig und kann nur Reaktionen mit Menschen beurteilen.

Derzeit macht uns apportieren Spaß, wenn ich laut lache und vor Freude in
die Hände klatsche sobald er den geworfenen Gegenstand findet merkt er, dass es mir gefällt und bittet um Wiederholung.
Omiros ist derzeit Knetgummi in Händen des Besitzers sag ich mal, zu formen
wie man möchte, deshalb in erfahrene und vernünftige Hände abzugeben. Zu meiner Begeisterung erneut heute Abend festgestellt auch an Familie mit umsichtigen Eltern und standfesten Kindern geeignet !!

Omiros ist vollständig geimpft und kastriert und könnte jederzeit ausreisen.

Neues:

Omiros hat einen neuen Namen. Wer es nicht weiss, Omiros ist der
griechische Name für " Homer" und das ist mir für diesen Hund einfach zu
weit hergeholt. Nach unserer heutigen Fotosession also beschloss ich,
dass er nun Omiröschen heisst, so wie Dornröschen :-) . Über seinen
Rassenmix Bardino, als den der Tierarzt ihn ansieht, werd ich mich noch
genauer erkundigen, kenne ich nämlich selbst noch nicht.
Was ich schade finde bei " Omiröschen" ist sein Äusseres. Wenngleich ich
selbst ihn inzwischen als ein Bild von Hund bezeichne, ist nicht
abzustreiten, dass er leider gefährlich aussieht. Dies ist auch Sinn der
abgesäbelten Ohren, genauso soll es wirken (was übrigens hier nicht bei
Tierärzten gemacht wird, sondern die Besitzer es selbst machen) Wieso die
Hunde daran nicht sterben, zumindest nicht alle! Ist mir schleierhaft.
Mit Absicht habe ich auf Fotos meine Hand direkt neben seinem Spielzeug
gelassen damit man sieht, dass man ihm Sachen sowohl abnehmen darf, auch
grob mit ihm spielen kann und er sehr vorsichtig dabei ist. Nurmehr selten
übermannt es ihn dass er sich vor Freude, nicht lassen kann und er
versucht an mir hochzuspringen, was ich wegen der Masse strikt verbiete.
Auf einem Foto lag ich vor ihm auf dem Boden und ernutzte die
Gelegenheit, sich schnell einfach auf mich zu schmeissen. Da ich derzeit
unter einem Hexenschuss und Verspannungen leide muss ich gestehen, dass
das nichtmal unangenehm war, ähnlich einer Ganzkörpermassage ;-))
Dennoch musste ich ja den Fotoapparat retten. Generell hat Omiros einen
grossen Humor entwickelt und ich bilde mir ein, auf dem ein oder anderen
Foto seinen Schalk in den Augen eingefangen zu haben. Mekrt er dass ich
traurig bin oder miese Laune habe kommt er sofort mit seinem Spielzeug,
nicht selten hat er mich in emotionalen Tiefpunkten zum Lachen gebracht.
Er ist einfühlsam und lieb.
Seine schlechten Seiten sind minimal: Katzen traue ich ihm nach wie vor
nicht zu! Und falls 2. Hund würde ich nie zusammen füttern. Seinen
Hunger hat er nicht vergessen und essen ist Priorität für ihn. Doch
sowas ist nicht ungewöhnlich, füttern sollte man meist getrennt,
logisch, oder? Ich selbst gehe inzwischen aber unbedenklich an seinen
Napf beim Essen.. Ein Wegnehmen würde zwar nicht gelingen weil er es
runterhaut, doch nie würde er agressiv reagieren. Dass er Herr Schäfer
z.B. nicht mehr mag beruht auf Gegenseitigkeit und auch dies, sag ich mal,
ist normal.
Für weitere Informationen und Bilder besuchen Sie bitte direkt unsere Homepage www.kreta-hunde.de und füllen bei ernsthaftem Interesse das Interessentenformular - jeweils am Textende des Tieres - aus. Wir werden uns dann alsbald melden! Gerne können Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite besuchen: www.facebook.com/KretaHunde Alle unsere Hunde sind bei Abgabe doppelt geimpft, gechipt und haben einen EU-Heimtierausweis. Sofern es das Alter zulässt, sind sie natürlich auch kastriert. Die Schutzgebühr für ein doppelt geimpftes & kastriertes Tier beträgt 350,00 EUR.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutz in Heraklion e.V.

Anschrift Reiskirchener Str. 1
35625 Hüttenberg
Deutschland

Homepage http://www.kreta-hunde.de/

 
Seitenaufrufe: 26