shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

SCHOKO aus größtem Elend gerettet und nun auf der Suche

Notfall Nicht in der Vermittlung

ID-Nummer167014

Tierheim NameHopscotch Tierhilfe e.V.

RufnameSCHOKO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 8 Monate

Farbeschwarz

im Tierheim seit16.09.2017

letzte Aktualisierung12.10.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Anfänger

Größe klein

Temperament schmusebedürftig

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

NEWS:
Schoko lebt seit Mitte September auf einer privaten Pflegestelle in Baden Württemberg und hat sich dort recht schnell gut eingelebt. Dort bestätigt sie voll die Einschätzung über ihr freundliches Wesen, die wir bereits aus der Hundepension erhalten haben.
Anfangs hatte sie - wie sehr viele Hunde aus dem Tierschutz - Mühe, sich an Leine, Halsband und Geschirr zu gewöhnen, sie hatte einfach Angst bzw. mag auch unangenehme Erinnerungen an "festgehalten werden" haben und war deswegen verunsichert. Inzwischen läuft sie schon prima auf den Hunderunden mit und entspannt sich immer mehr.
Zwischen den Gassigängen musste sie sich zunächst von ihrem ganzen Vergangenheits-Stress erholen, schlief viel, da sie endlich angekommen war und die nötige Ruhe und Vertrauen in ihr Umfeld hatte, dass ihr hier nichts passiert.
Diese armen Hunde müssen so viele neue Eindrücke verarbeiten, sich völlig veränderten Lebensumständen stellen (Klima, Krankheitserreger, Sprache, fremde Menschen und Kultur etc.), das ist eine ungeheure Leistung, die sie erbringen, indem sie sich auf uns einstellen, Vertrauen entwickeln und sich dann am Ende völlig entspannt in ihr neues Leben bei uns einfügen. Auch Schoko hat diese Umstellung gut vollbracht und sucht nun ihre ganz speziellen Menschen, mit oder ohne Artgenossen, Hauptsache mit Zeit zum kraulen z.B. und viel Liebe.
STORY:
Schoko ist eine wirklich liebe, schon ältere Hundedame im besten Alter. Sie wurde einfach herzlos ausgesetzt und kam dem Hundefänger in die Quere. Dieser setzte sie in einem stets überfüllten Tierauffanglager ab, aus dem die Tiere recht schlechte bis gar keine Chancen haben zu entkommen.
Schoki hatte Glück - sie fiel jemandem auf, der sich spontan bereit erklärte, ihr eine Pflegestelle in Deutschland zur Verfügung zu stellen. Nun wurde sie als erste Hilfsmaßnahme aus dem Ort des Grauens herausgeholt und auf eine kleine private Pflegestelle umgesetzt, wo sie in Ruhe auf die Reise nach Deutschland vorbereitet werden kann. Hier erholt sich die kleine Maus in Sicherheit, schläft viel und zeigt sich ansonsten recht unbeeindruckt von all dem Trubel um sie herum.
Wer diesem netten Hundchen einen Platz mit lebenslangem Bleiberecht anbieten möchte, der kann sich gerne bei uns melden. Pflegestellen sind prima, aber ein endgültiges Zuhause ist natürlich noch viel besser.
Heute gibt es nun die ersten Bilder aus Schokos neuer Pflegefamilie - sehen Sie den Unterschied? Mit privater, liebevoller Ansprache bekommen alle diese armen Hunde sofort einen wacheren Blick, ein glänzenderes Fell und nehmen wieder freudig am Leben teil. Unser Schokoladen-Mädchen (kein Schock-o) ist also - noch einmal betont - weiblich, schon ein graues Schnäuzchen von mittlerem Alter, handlich klein und zwischen 9-10 Kilo leicht. Dazu ist die Kleine sehr verschmust und liebevoll. Sie braucht geduldige, einfühlsame Menschen in ihrem Umfeld, die ihr Ruhe und Zeit geben sich einzugewöhnen. Haushalte mit jüngeren Kindern sind nicht empfehlenswert, da zu laut und zu viel Trubel, aber auch eine neue Bleibe (Haus/Wohnung) direkt an einer viel befahrenen, lauten Hauptstraße wäre für Schoko lt. Auskunft ihrer Pflegemama beunruhigend. Sie ist sehr sensibel und braucht (noch) viel Ruhe. Gibt man ihr diese, schließt sie sich vertrauensvoll an und kuschelt für ihr Leben gern. Bestens geeignet ist sie als Zweithund, da sie unkompliziert ist und sich gern an anderen Hunden orientiert. Katzen sind kein Problem die werden einfach ignoriert. Schoko läuft schon brav an der Leine und begegnet bekannten wie fremden Hunden und deren Menschen freundlich-gelassen. Mal eine oder zwei Stunden alleine zu sein ist auch kein Problem, allerdings sollte es momentan noch nicht zu lange sein, da sie die Nähe von Menschen schon sehr genießt und erst durch zumnehmende Erfahrung lernen kann, dass ihre Menschen immer wiederkommen. Sie hat einfach noch unendlich viel nachzuholen, was ein liebes (gern älteres) Frauchen oder Herrchen ihr bieten kann.
Seitenaufrufe: 259