shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

RAQUEL

Vermittelt

ID-Nummer166260

Tierheim NameTierhilfe Fuerteventura e.V.

RufnameRAQUEL

RasseBardino Canario

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 2 Jahre , 10 Monate

Farbegestromt

im Tierheim seit06.10.2017

letzte Aktualisierung25.01.2018

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Raquel haben wir aus einer städtischen Perrera gerettet.

Sie ist eine lebhafte, sehr anhängliche Hündin die mit allen Artgenossen, egal ob gross oder klein zurecht kommt. Raquel hatte erst Probleme mit dem alleine bleiben, aber da sie sehr schnell lernt, hat sie rasch begriffen, dass das Perreraleben vorbei ist und nun täglich jemand mit ihr was unternimmt.

Für Raquel wäre es von Vorteil wenn sie mit ihrer neuen Familie die Hundeschule besuchen könnte. Sie passt gut zu unternehmungslustigen Menschen, ob sportlich oder schöne Wanderungen: Hauptsache sie darf dabei sein.

Mit Kindern ist sie freundlich und zärtlich. Wir wünschen uns eine Familie für diese wunderschöne und sehr liebe Hündin, die ihr zeigt wie schön das Leben ist. Die ihr Sicherheit und Führung geben und sie konsequent erziehen.

Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Dies sollte bei der Adoption berücksichtigt und der Beschützerinstinkt nicht unterschätzt werden. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt sein. Über ein Haus mit Garten, in dem sie ihren Wachtrieb ausleben kann, wäre schön.

Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, bekommt man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben.

Update 09/2017

Raquel sucht immer die Nähe ihres Menschen, dafür ist auch kein Zaun zu hoch. In ihrer Box kann sie aber problemlos alleine bleiben und ist dort sehr entspannt. Raquel zeigt sich bei Besuch noch anfangs vorsichtig, taut aber schnell auf und freut sich über jegliche Aufmerksamkeit. Hektischen Menschen geht sie lieber aus dem Weg. Das Einmal Eins eines Tagesablaufs in einem normalen Familienleben muss die wunderschöne Hündin erst noch lernen, aber da sie sehr anhänglich und lernbereit ist wird sie mit IHREM Menschen an der Seite, auch das sehr schnell lernen.

Update 11/17
Raquel lebt jetzt seit Anfang Oktober auf ihrer Pflegestelle und sie hat sich sehr schnell eingewöhnt. Mit dem vorhandenen Hund verträgt sich die schöne Bardina sehr gut.
‘Sie fährt gut im Auto mit und ist sehr verschmust. Zu kleinen Kindern sollte sie nicht vermittelt werden, da sie oft noch sehr stürmisch ist. Stubenrein ist sie mittlerweile auch und gibt Bescheid, wenn sie raus muss. Wasser findet sie gar nicht gut und im Dunklen ist sie draußen noch sehr ängstlich und sucht die Nähe zu ihrer Bezugsperson. Ansonsten ist sie Fremden gegenüber sehr zugänglich und lässt sich streicheln. In Gesellschaft mit dem anderen Rüden der Pflegestelle kann sie auch schon für ein paar Stunden alleine bleiben.

Update 02/18

Für einen Bardino taut Raquel relativ schnell bei fremden Personen auf und möchte dann immerzu gestreichelt werden. Generell ist sie verträglich mit anderen Hunden, kleinere Hunde schüchtert sie ab und zu durch ihre stürmische Art etwas ein. Sie ist immer fröhlich und ein absolutes Energiebündel. Allmählich zeigt sich auch immer mehr Raquels Beschützerinstinkt. Hier muss sie noch lernen, dass der Halter bestimmt, wann dieser Instinkt gefragt ist. Allmählich verfestigen sich die Grundkommandos. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Das schwierige bei Raquel ist, ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sie sich draußen auf etwas fixiert hat, wie z.B. Katzen oder andere Hunde. Ein Ableinen ist daher noch nicht möglich. Für die schöne Bardina wäre es wünschenswert, wenn ihr ein abgezäunter Garten zur Verfügung stehen würde, in dem sie sich ordentlich austoben und diesen auch bewachen darf. Beim Spielen mit anderen Hunden muss sie hin und wieder noch gebremst werden, da sie schnell übermütig wird. Ansonsten liebt sie Zerr- und Suchspiele mit ihrem Menschen. In einen Haushalt mit Katzen oder Kindern (unter 12-14 Jahren) sollte Raquel nicht vermittelt werden. Die Anwesenheit von Kindern versetzt sie unter enormen Stress. Zusätzlich ist aufgefallen, dass sie um Baustellen ängstlich einen großen Bogen machen möchte (Absperrungen, Bagger, parkende Transporter). Der neue Besitzer von Raquel braucht eine erfahrene, konsequente aber dennoch liebevolle und geduldige Hand. So wird man in Raquel einen angenehmen und treuen Begleiter finden.
Seitenaufrufe: 424