shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

AKITO kannte nur ein Leben an der Kette

Notfall

ID-Nummer165387

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameAKITO

RasseChow Chow-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 5 Jahre , 1 Monat

Farbebraun

im Tierheim seit24.09.2017

letzte Aktualisierung06.11.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Name: AKITO
Geschlecht: Rüde - kastriert
Rasse: Chow-Chow-Mischling
Grösse: 60 cm
Geboren: November 2012
Mittelmeerkrankheiten: Test 9/2017 – Leishmaniose
Aufenthaltsort: ARMANTES, Caltayud (Spanien)

AKITO, ein hübscher Chow-Chow-Mix, hat in seinem Leben bereits alle Grausamkeiten erfahren, die es schlimmer in einem Hundeleben nicht geben kann. Im Dezember 2015 erhielt ARMANTES einen Anruf, dass man einen Hund in ganz schlimmer Verfassung gefunden hätte; er ließe sich nicht anfassen und es schwierig war, ihn einzufangen und mitzunehmen. Es stellte sich heraus, dass Akito eine ganz schlimme und eitrige Infektion in den Ohren hatte. Es ist bekannt, dass solche starken Entzündungen einen penetranten Geruch haben, und nachdem es im ganzen Haus danach roch, wurden wir gebeten, Akito zu übernehmen. Er wehrte sich natürlich heftig, als wir ihn mitnehmen wollten, und so wurde er mit einer starken Beruhigungsspritze zum Einschlafen gebracht.


Im Anschluss ging es gleich zum Tierarzt, der uns bestätigte, dass es sehr schlimm um Akito stand, er jedoch mit einer entsprechenden Behandlung wieder gesund würde. (siehe erste Fotos). Ausser der starken Ohrenentzündung hatte er auch noch eine Infektion der Haut und Augen. Im Refugio bekommt er regelmässig seine Medizin, die wir in einem Leckerli verstecken. Auch seine Leishmaniose-Werte waren anfangs sehr hoch, die heute auf 1/800 gesunken sind, Dank der Medizin. Für die weitere Behandlung benötigt er jetzt nur noch 2 Tabletten Alopurinol (300mg) einmal im Monat eine Woche lang.


Inzwischen haben wir erfahren, dass Akito einer drogenabhängigen Frau gehörte, die sich nie um ihn gekümmert hat. Er war ständig angebunden und musste jedes mal die Wutausbrüche der Frau über sich ergehen lassen wenn er seine Notdurft dort gemacht hatte wo er angebunden war. Zu Fressen bekam er nur dann, wenn die Frau nicht unter Drogen stand. Die arme Seele wurde niemals ausgeführt, kannte nur die Kette. Kein Wunder, dass er vor Menschen Angst hat. Jedoch nie ist er aggressiv gewesen, auch nicht gegen seine vierbeinigen Kumpels. Er entfernt sich einfach nur wo wir sind.
Endlich, seit einem Jahr lässt er sich von der Person anfassen, die ihn jeden Morgen füttert, dort sauber macht und ihn frei im Gehege laufen lässt.

Er begrüsst kurz alle Hunde am Gitter, doch bei den Welpen bleibt er stehen und die Kleinen begrüssen ihn mit fröhlichem Schwänzchen-Wedeln. Erfreulich ist auch, dass er sich manchmal auch der Person nähert und ein Leckerli aus der Hand nimmt. Gehege und Hütte teilt er sich mit Duna, eine ältere Hündin, mit der er sich ausgezeichnet verträgt und sogar „Küsschen“ mit ihr austauscht.

Akito würde in einer Familie glücklich, die viel Geduld aufbringt, ihm diese Ängstlichkeit zu nehmen. Er nähert sich zwar den Personen, wenn man ihn jedoch streicheln will, also nur die Hand hebt, rennt er weg.


Aufgrund fehlender Mitarbeiter und Freiwilligen sieht es so aus, dass wir unser Tierheim schliessen müssen. Deswegen unser Hilferuf an alle Hundefreunde, die bereit sind unseren Akito aufzunehmen und ihm mit Geduld zeigen, dass es auch liebevolle Menschen gibt, die nicht gleich zuschlagen. Dieses friedliche Engelchen hätte es wahrlich verdient.

Angela Westermann (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Telefon: 02591 / 79 47 56
Handy: 0171 / 80 39 383
E-mail: a.westermann.tsv.Europa@gmail.com
Leishmaniose positiv
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Europa e.V.

Anschrift 60389 Frankfurt
Deutschland
(Pflegestelle)

Telefon +49 (0)7683 9198537

Homepage http://www.tierschutzverein-europa.de/

 
Seitenaufrufe: 106