shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

FINN menschenbezogen und verspielt

Vermittelt

ID-Nummer159767

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameFINN

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 1 Jahr , 6 Monate

Farbehellbraun

im Tierheim seit17.07.2017

letzte Aktualisierung12.03.2018

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament lebhaft

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Name: BERLIN
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Alter: Januar 2017
Schulterhöhe: ausgewachsen um die 60 cm
Krankheiten: keine
Blutanalyse: noch nicht vorgenommen (bei Ausreise)
Aufenthaltsort: 50825 Köln

Update vom 26.2.2018:
Berlin, jetzt Anuk, ist ein echter Traumhund. Er ist neugierig, freundlich, hat eine unglaubliche soziale Kompetenz und wenn er sich wohlfühlt wird er zun lustigen Clown. Anuk ist gern mit seiner Menschenfamilie zusammen und versteht sich auch mit seinen Artgenossen sehr gut, ob Rüde (auch unkastriert) Hündin oder Welpe. Der Katze in seiner Pflegestelle begegnet er mit sensiblem Interesse. Die nicht ganz einfache Dame findet inzwischen auch Gefallen an ihm, und das will durchaus was heißen.
Anuk fährt auch U-Bahn und geht durch belebte Straßen, hier merkt man ihm noch an, dass er all diese Umweltreize aus dem Tierheim nicht kennt. Ein gelassener Ersthund und eine ruhige Führung helfen ihm, sich Stück für Stück auch diese Welt zu erobern. An Neugier und dem Willen die Welt zu erkunden mangelt es ihm nicht. So dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis er auch hier seine sonnige Art und Gelassenheit zeigen wird.
Anuk kann stundenweise alleine bleiben, fährt sehr gerne Auto, ist in der Wohnung/im Haus ruhig und gelassen. Anuk erschnüffelt gerne seine Umwelt, benötigt ein bisschen Zeit in fremden Umgebungen. Ob Wildschwein, Reh oder Hase, er geht nicht jagen, folgt gerne und geht an der Leine.
Man kann stundenlang mit ihm spazieren gehen, das macht ihm sehr großen Spaß. Er bleibt immer in der Nähe, auch abgeleint ist er dann abrufbar.
Wenn er mit anderen Hunden spielt, dann läuft er gerne vor und begegnet anderen dabei feinfühlig und freundlich.
Ist er müde, dann kuschelt er sich gerne an einen an und schläft tief und fest ein.

Und das ist Berlins Geschichte:

Jung, gesund, hübsch, fröhlich, neugierig, anhänglich, verspielt, verschmust – wir sind die perfekten Familienhunde! Trotzdem sitzen wir immer noch hier. Wir, das sind meine Geschwister Atenas, Dublin und ich. Wir gehören zu einem der unzähligen ungewollten Würfe, die in Spanien das Licht der Welt erblicken, weil die Besitzer zu geizig sind, ihre Hündinnen kastrieren zu lassen. Aber nun sind wir da, und wir freuen uns des Lebens.

Von uns dreien bin ich der größte, und manchmal bin ich etwas ruppig, vor allem zu meiner zarten Schwester Atenas. Das meine ich aber nicht böse, sondern ich bin sehr aktiv und strotze vor Energie. Wenn ich mich austoben kann, zum Beispiel im Freigehege, bin ich danach viel ruhiger und schmuse. Leider haben wir hier nicht so viel Platz, und die Betreuer nicht genug Zeit, um uns zu beschäftigen. Wenn ich nur im Zwinger sitze und mir langweilig ist, kommt es vor, dass Dublin und ich Atenas ein bissel ärgern. Aber sie lernt sich zu wehren, und es bleibt bei kleinen Kabbeleien.

Damit ich endlich die Auslastung bekomme, die ich brauche, will ich so bald wie möglich vermittelt werden. Ich sozialisiere mich zwar schon im Tierheim mit meinen Geschwistern und den 120 anderen Hunden, und unsere Mama Laura bringt uns alles bei, was wir für unser Hundeleben wissen müssen. Trotzdem sollten wir zusammen in eine Hundeschule gehen, damit ich Eure Regeln kennenlerne.

Im Tierheim vertreiben wir uns die Zeit mit Spielen. Das Freigehege ist riesig. Wir rennen und toben herum, jagen uns gegenseitig, lernen andere Vierbeiner kennen, erkunden die Welt und fragen uns, was wohl hinter dem Zaun auf uns wartet. Aber das ist nichts gegen ein schönes Zuhause (am liebsten mit Garten) in Gesellschaft von Zweibeinern. Einzelhund wäre traumhaft, aber es darf auch gerne ein freundlicher, nicht allzu sensibler Ersthund bei Euch wohnen.

Wichtig ist mir nur, dass Ihr Zeit habt, mich zu erziehen und lange Spaziergänge durch Wiesen und Wälder zu machen. Ich brauche Kontakt zu Artgenossen, muss körperlich und geistig ausgelastet werden, und da die Betreuer hier nur wenig Zeit für jeden einzelnen Hund haben, freue ich mich darauf, jeden Tag ausgiebig zu schmusen! Abgesehen von ein bisschen Raufen (so sind Jungs nun mal) komme ich mit allen Hunden super aus.

Ich bin voller Energie, will meine neue Welt entdecken und erkunden, und wenn ich was Interessantes finde, kann es sein, dass ich es mit meinen Zähnen untersuche. Eure teuren Lederschuhe solltet Ihr also im Schrank verstauen und mir ein alternatives Kauspielzeug geben.

Auch wenn es mir hier im Tierheim gut geht, was die Versorgung angeht, ist es nicht das richtige Umfeld für einen Junghund. Die Betreuer bemühen sich wirklich sehr, aber ich brauche mehr Zeit, mehr Platz, mehr Bewegung, mehr Beschäftigung, mehr Aufmerksamkeit und mehr Zuneigung. Nur so kann ich mich zu einem ausgeglichenen Hund entwickeln. Seit Januar bin ich hier, seit Monaten bin ich ausreisefähig. Nun fehlt mir nur noch die richtige Familie! Ein Blick in meine wunderschönen, klaren, grünen Augen dürfte Euer Herz im Sturm erobern!

Wenn Ihr den perfekten Familienhund sucht, der nicht nur gerne spielt, sondern auch sehr anhänglich ist, dann bin ich genau der Richtige für Euch. Also wartet nicht lange, sondern meldet Euch bald bei meiner Vermittlerin Nicole Steib.

Nicole Steib (Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch)
Telefon: 07664 6198775
Handy: 0176 30303848
E-mail: nicole.b@tsv-europa.com
Seitenaufrufe: 364