shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

KAMO lebhaft und verspielt

Archiviert

ID-Nummer159353

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameKAMO

RasseRatonero Bodeguero Andaluz-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 2 Jahre , 8 Monate

Farbeweiß-braun

im Tierheim seit01.02.2016

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament lebhaft

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Hier dürfen wir Ihnen Kamo vorstellen mit einer Größe von 48 cm. In ihm steckt ein Bodequero Andaluz, eine Rasse, die sehr häufig in Andalusien vorkommt und die als sehr gehorsam, pfiffig, freundlich und anpassungsfähig gilt.

Kamo´s Geschichte ist sehr traurig. Er wurde vor einiger Zeit von einem Obdachlosen adoptiert, obwohl der Mann selbst kaum Geld hat, hat er sich entschieden dieses mit Kamo zu teilen und ihm so ein besseres Leben zu ermöglichen. Der Mann mit polnischer Abstammung war 32 Jahre alt und lebte in einer Siedlung in Granada. Die Menschen im Viertel mochten den Mann alle sehr gern, da er ihnen immer half, wo er nur konnte, im Austausch für etwas Geld oder Essen.

Er lebte gemeinsam mit Kamo in einem verlassenen Haus. Durch Spenden der freundlichen Nachbarn, hatte er mit der Zeit einige Möbel und auch Kleidung. Auch wurden die beiden öfters zu den Nachbarn nach Hause eingeladen, denn jeder liebte den Tierfreund und seinen Kamo.

Eines Tages besuchten Kamo und sein Herrchen einen Freund, der gebeten wurde 2 Tage auf Kamo aufzupassen. Der Freund stimmte zu und so ließ der Mann den Hund, seinen Rucksack und sein Handy bei seinem Freund. Nach 4 Tagen war er immer noch nicht zurückgekehrt um Kamo oder seine Sachen abzuholen und so beschloss der Freund zum Haus zu gehen und zu sehen, ob Kamos Herrchen hier ist. Der Anblick der sich im dort bot, war grauenhaft. Der Obdachlose hatte sich erhängt.
Der Freund kannte Alicia vom Tierheim Mi fiel Amigo und so bat er sie um Hilfe mit Kamo. Nachdem sie die traurige Geschichte gehört hatte, zögerte sie keine Sekunde und nahm den Hund im Tierheim auf.

Lange war Kamo sehr traurig und irrte orientierungslos umher auf der Suche nach seinem Herrchen. Inzwischen ist das besser geworden und der junge Hund ist wieder sehr lebhaft. Er hat sich gut im Tierheim integriert und spielt nonstop mit den anderen Hunden. Alberto schreibt uns, dass Kamo, Hilario und Pive unzertrennliche Freunde geworden sind. Obwohl Kamo viel kleiner ist als die anderen, hat er keine Angst im wilden Tumult, auch wenn er einmal umgeworfen wird, steht er sofort auf und spielt fröhlich weiter. Alberto sagt es macht so viel Spaß, den Freunden beim Spielen zuzusehen.

Kamo ist sehr gut erzogen, er läuft an der Leine und verrichtet sein Geschäft nur Draußen. Er kennt die Regeln eines eigenen Zuhauses bereits, ist sehr sozial und anhänglich.

Alicia & Alberto sind sich sicher, dass Kamo trotz seiner Geschichte mit einer neuen Familie wieder sehr glücklich werden würde.

Wer ihm diese Chance geben möchte kann sich gerne bei seiner Ansprechpartnerin Debora Wieler melden.

Debora Wieler (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Telefon: 07121-470675
Handy: 0176-41690256
E-mail: debora_wlr@yahoo.de
Seitenaufrufe: 34