shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

TOMASA kennt das Leben in einer Familie

Vermittelt

ID-Nummer158396

Tierheim NameTierschutzverein Europa e.V.

RufnameTOMASA

RasseDeutsch Kurzhaar

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 7 Monate

Farbeweiß-schwarz

im Tierheim seit20.06.2017

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Name: Tomasa
Rasse: Deutsch Kurzhaar
Geburtsdatum: April 2013
Geschlecht: weiblich - kastriert
Grösse: 55 cm
Test Mittelmeerkrankheiten: negativ

Tomasa lebt nun schon seit 2 Jahren im Refugi La Ginesta zusammen mit weiteren 180 Artgenossen. Bei so viel Fellnasen sind Streicheleinheiten sehr rar, alles drängeln nützt da nichts. Tomasa hatte das Glück, die ersten 2 Jahre ihres Lebens bei einem Mann zu wohnen, der sie verwöhnte und viele Spaziergänge mit ihr machte. Doch plötzlich verstarb ihr Herrchen und keiner aus der Verwandschaft wollte sie haben. So landete sie zunächst in der Protectora Ampare und kam dann später ins Refugio La Ginesta. Es dauerte seine Zeit, bis Tomasa sich dem Leben in einer so grossen Hunde-WG anpasste. Sie ist eine liebenswerte, sympathische und menschenbezogene Hündin; auch weiss sie an der Leine zu laufen. Mit ihren Artgenossen gibt es keinerlei Probleme.

Wer möchte dieses liebenswerte Geschöpf in seiner Familie aufnehmen und ihr wieder das Gefühl der Geborgenheit geben, was sie kurz erleben durfte und dann plötzlich zu Ende war?

AMPARE (Protectora d’Animals de la Ribera d’Ebre) und Refugi d’Animals La Ginesta ist ein privater selbstloser Verein, der 1992 von der Vorsitzenden Isabel Belver gegründet wurde. Ampare beherbergt weitere 40 Hunde und ist ca. 6 km vom Refugio La Ginesta entfernt. Seit in Katalonien verboten wurde Tiere (Hunde und Katzen) zu töten, wurde es in Ampare zu eng und Isabel stelle ihr Grundstück zur Verfügung, um alle Vierbeiner aufnehmen zu können. Die unbedingt notwendigen Bauarbeiten finanzierte sie selber. Doch es müsste noch allerhand verbessert werden.Die bisherigen Subventionen von der Stadt wurden um die Hälfte gekürzt, und manchmal bekommen die Vierbeiner nur alle 2 Tage Futter und trockenes Brot. Kosten für die medizinische Versorgung werden angeschrieben und nach und nach bezahlt. Isabel freut sich über jede Adoption damit die Anzahl der armen ausgesetzten Hunde ab- statt zunimmt.
Bitte meldet euch bei Angela Westermann in allen Vermittlungsfragen.

Angela Westermann (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Telefon: 02591 / 79 47 56
Handy: 0171 / 80 39 383
E-mail: angela_westermann@hotmail.com
Seitenaufrufe: 53