shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

RINOPICCOLO Wenn die Zeit davon rast!

ID-Nummer155944

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameRINOPICCOLO

RasseJagdhund-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 3 Jahre , 4 Monate

Farbeweiß-braun

im Tierheim seit19.06.2017

letzte Aktualisierung07.05.2020

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Die fünf Geschwister Rina, Angelina, Guerrino, Angelino und Rino hatten einen denkbar schlechten Start ins Leben. Ihre Mutter, offensichtlich eine Streunerin, wurde immer wieder im Bereich unseres Kooperationstierheims, der LIDA in Olbia, von Mitarbeitern des Canile gesehen. Sie war ausgemergelt und wie auch ihre Welpen in keinem guten Zustand, also versuchte man, die Mama mit ihren Kindern einzufangen. Nach und nach konnte man die fünf Geschwister einfangen, leider ist es aber noch nicht gelungen, die Mutterhündin und den letzten ihrer Welpen zu fangen, da sie extrem scheu ist.
Mittlerweile sind fast drei Jahre vergangen und nur zwei der Geschwister haben es geschafft, Menschen für sich zu begeistern. Beide wurden direkt adoptiert und die Familien sind begeistert. Aus anfänglicher Unsicherheit in unserem Alltag wurden aus beiden Hunden tolle, sportliche und freundliche Hunde.
Dies wünschen wir uns nun auch für Rino. Rino ist ein bildschöner Spinone- Mischling und gehört somit zu den Jagdhunden. Er hat ein lustiges, drahtiges Bärtchen und ist immer sehr beobachtend, wenn ich die letzten drei Geschwister besuche. Er nimmt Abstand und schaut genau zu, was ich mache. Wenn ich die zwei Geschwister streichle, wenn ich meine Kamera vors Auge nehme und versuche, in dem viel zu kleinen Gehege ausreichend Abstand zu gewinnen, um gute Fotos zu machen. Immer liegt sein Blick auf mir.
Bei Rino merkt man die Ruhe, die von ihm ausgeht. Er ist sicherlich genauso, wie man einen Jagdhund beschreibt. Sensibel vom Charakter, unauffällig im Haus und freudig beim Spaziergang draußen. Ob er Jagdtrieb hat, können wir nicht sagen. Er ist seit Welpenalter in diesem Tierheim und hat bis heute noch kein Wild vor die Nase bekommen. Daher müssen Sie sich ggf. darauf einstellen.
Rino wird sicherlich bei Ankunft in Deutschland die vielen neuen Eindrücke langsam verarbeiten müssen. Bisher war er nur den viel zu kleinen Zwinger gewohnt, den er freundlich mit seinen Geschwistern teilt. Er kennt keine verschiedenen Bodenbeläge, er hat noch nie an einem Baum oder Grashalm riechen dürfen. Das, was für uns und unsere Hunde selbstverständlich ist, ist für Rino und seine Geschwister fremd und neu.
Sie sollten daher langsam und vorsichtig, Schritt für Schritt, Rino ins neue Leben führen. Dazu gehört, erst eine gute Bindung aufzubauen und Vertrauen zu schenken. Dies sollte man die ersten 14 Tage in seinem Heim mit Garten erarbeiten. Danach kann es die ersten Schritte nach draußen gehen, kleine erste Runden zum Muskelaufbau und Gewöhnung. Hierbei wäre sicherlich ein souveräner Ersthund hilfreich, oder Sie haben ausreichend Erfahrung, um Rino an unser Leben heranzuführen und ihm Sicherheit zu schenken, die er vor allen Dingen die erste Zeit so dringend braucht.
Rino braucht aber in jedem Fall nicht nur regelmäßige Spaziergänge oder sportliche Aktivität, er braucht auch Kopfauslastung. Das wird leider viel zu häufig bei Jagdhunden vergessen. Dafür gibt es Kursangebote bei Hundetrainern, wie Mantrailing, Spurensuche, etc. Sie sollten also Spaß haben, gemeinsam mit Rino etwas außerhalb der Bewegungseinheiten zu machen.
Rino würde sich sicherlich freuen, wenn Sie eine Wohnung / Haus mit gut umzäunten Grundstück haben, wo er auch mal ohne Leine laufen darf.
Jagdhunde sind im Allgemeinen sehr sensibel und im Haushalt zeigen sie sich unauffällig, dafür sind sie gerne in Bewegung und freuen sich auf die gemeinsamen Spaziergänge.
Wenn Sie Rinos tristem Leben etwas Wind einhauchen möchten, dann melden Sie sich bei mir. Ob als Endstelle oder zunächst als Pflegestelle- für Rino ist alles besser als zu bleiben. Noch ist er in einem guten Alter, das restliche Leben zu genießen und irgendwann als glücklicher Hund seine Augen zu schließen und zu wissen, dass Menschen an seiner Seite waren – ein Leben lang!
Bitte melden Sie sich gerne bei mir. Ich berate Sie zu Jagdhunden oder auch zu einer Adoption direkt aus dem Ausland.
Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Rino kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
0177-32 68 509
stefanie.richter@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Rino piccolo
Geboren: ca. 01.03.2017
Rasse: Spinone-Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 60cm
Gewicht: -
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß-braun
Mittelmeercheck: folgt nach Einreise
Krankheiten: keine
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: nein
Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien

Zuhause: ja
Pflegestelle: ja
Paten: nein
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: gerne
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: ja

Jagdtrieb: unbekannt


Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Wichtiger Hinweis: Bevor Sie eine Adoption in die Wege leiten, vergewissern Sie sich, dass der Hund hinsichtlich seiner Rasse keinem Einfuhr- und Verbringungsverbot nach Bundes- oder Landesrecht unterliegt. Wenden Sie sich im Zweifel an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift Maiglerstr. 35
50321 Brühl
Deutschland

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 1779