shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

WUIT

Handicap

ID-Nummer154059

Tierheim NameproTier e.V.

RufnameWUIT

RasseMaremmano-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 8 Jahre , 1 Monat

Farbeweiß

im Tierheim seit29.05.2017

letzte Aktualisierung22.08.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Wuit - ein Bild des Jammers

Als schöner Maremmano war er im Sommer 2016 ins Canile gekommen. Und als wir nun während der Projektreise dort waren, um die Hunde mit den Antiparasitika zu versorgen, trauten wir unseren Augen nicht. Dieses Häufchen Elend im Isolamanto sollte Wuit sein? Sein blutiger Beinstumpf ohne Zehen, der Knochen blutig auf dem harten Betonboden, die Zehen des linken Hinterbeins auch schon blutig entzündet, die offenen Wunden überall, das stumpfe, schmutzige Fell, die knochig eingefallenen Flanken ... und dann dieser Blick aus tieftraurigen Augen, die zu flehen schienen "bitte, bitte helft mir" ... Wir konnten alle unsere Tränen nicht zurückhalten.

Wir sehen so viel Elend. Glauben immer, dass es nicht schlimmer gehen könne. Und dann gibt es solche Fälle wie Wuit, bei denen uns die Verzweiflung dann völlig übermannt ...

Natürlich wollen wir Wuit so schnell wie möglich nach Deutschland holen. Ihn in eine gute Klinik bringen. Retten, was noch zu retten ist. Durch OP, Medikamente, orthopädische Hilfe für seinen Beinstumpf. Dass wir dafür extra einen teuren Flug buchen müssen, weil uns kurzfristige Flugpaten fehlen, und wir mit Flugkosten, Klinik- und Orthopädiekosten mit mindestens 1.800 Euro rechnen müssen, ist uns klar. Klar ist auch, dass wir das ohne Hilfe nicht stemmen können. Aber sollen wir wegschauen? Sollen wir Wuit mit seinen Schmerzen allein lassen? Ihn womöglich sterben lassen, weil er sich eine Sepsis holt?

Bitte, bitte, helfen Sie uns, Wuit aus dem Elend zu holen.

16. Mai 2017:
Wuit durfte vor kurzem auf seinen deutschen Pflegeplatz reisen und wartet hier nun sehnsüchtig auf seine eigene Familie.

02. Juli 2017:
Um Wuit stand es leider nicht gut, denn eine aktive Leishmaniose setzte dem ganzen Elend das i-Tüpfelchen auf. Eigentlich hätte er sofort operiert werden müssen, aber sein schlechter Zustand hat dies verboten. Er wurde direkt behandelt, um seine Blutwerte zu verbessern, hatt er Plasma erhalten. Es wurde alles getan, um sein Leben zu retten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das wunderbare Ärzteteam der Tierklinik Heidelberg und natürlich an die Spender, die uns, vor allen Dingen Wuit, diese Versorgung ermöglicht haben.

Wir konnten ein klein wenig aufatmen, denn er hatte sich soweit erholt, dass er auf einer private Notpflegestelle untergebracht werden konnte, nicht weit von der Klinik entfernt. Es ging stets bergauf und so konnte Wuit operiert werden. Ein Teil des rechten Hinterbeins wurde amputiert, da die Entzündung schon bis zum Knochen ging. Eine Amputation der Zehen war glücklicherweise nicht notwendig und seine restlichen Pfötchen sind toll verheilt. In den kommenden Tagen wird nun eine spezielle Prothese angefertigt, damit Wuit wieder ganz normal laufen kann. Allerdings kommt er auch ohne diese gut und vor allen Dingen schmerzfrei zurecht.

Charakterlich ist Wuit ein wahrer Traumhund. Er hat sich gut bei der Pflegefamilie eingelebt, versteht sich bestens mit dem vorhandenen Hund, geht gerne spazieren und er liebt das Wasser :-) Er ist ein total liebenswertes und braves Kerlchen, der die Aufmerksamkeiten und Streicheleinheiten in vollen Zügen genießt.

20. August 2017:
Wuit lässt grüßen und es geht bergauf, was uns unglaublich glücklich macht. Mittlerweile hat er seine Prothese erhalten und kommt wunderbar damit zurecht. Diese lässt er sich auch problemlos an- und ausziehen. Sein gesundheitlicher Gesamtzustand hat sich durch die medizinische Versorgung, das gute Futter und die liebevolle Fürsorge seiner Pflegefamilie stark verbessert. Er genießt nun sein Leben und das ohne Schmerzen.

Wuit ist so ein lieber und herzensguter Hund mit so treuen braunen Augen, dass es einem in der Seele weh tut, wenn man sieht, wie schwer er es wohl haben wird, eine eigene Familie zu finden, doch wir geben die Hoffnung nicht auf. Ein überaus unkomplizierter Hund, er ist einfach nur da und das beinahe unsichtbar. Er freut sich über Streicheleinheiten und brummt dabei ganz zufrieden; wenn man aufhört, wird man angestupst, damit man weiter macht.

Ein wunderbarer Hund, der hoffentlich bald eine eigene Familie findet. Für ihn suchen wir nun liebe Menschen, die den tapferen Kämpfer so akzeptieren wir er ist. Wenn dieser wunderschöne Kerl Ihr Herz berührt und Sie ihm ein liebevolles Zuhause schenken können, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Wir vermitteln bundesweit.
Handicap: teilamputiertes Hinterbein Mittelmeercheck: Leishmaniose positiv
Kontakt zum Tierheim

Tierheim proTier e.V.

Anschrift 69126 Heidelberg
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Karin Reg Telefon +49 (0)179 7742733

Homepage http://www.protier-ev.de/

 
Seitenaufrufe: 231