shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

TIEGO

Archiviert

ID-Nummer150792

Tierheim NameHundepfoten Saarpfalz e.V.

RufnameTIEGO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 7 Jahre , 6 Monate

Farbebraun-schwarz

im Tierheim seit05.04.2017

letzte Aktualisierung04.09.2017

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Größe mittel

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Tiego ist ein 7 Jahre alter, kastrierter Mischlingsrüde (*01.03.2010)

Tiego wurde eines Tages völlig verwahrlost auf der Straße aufgegriffen und zu unseren Tierschützern vor Ort in die Station gebracht. Der arme Mann muss wohl schon etwas länger unterwegs gewesen sein, denn das Fell war völlig verdreckt und verfilzt und es bedurfte stundenlanger Pflege um ihn von Ungeziefer und sonstigem Übel zu befreien.

Aber wenn man sich seine Reaktion anfänglich auf Menschen ansah, dann war er draußen sicher besser aufgehoben als bei seinem vorherigen Besitzer, dem er wohl weggelaufen war. Nahm man nur einen Stock in die Hand oder machte man eine hektische Bewegung, so schrak der kleine Kerl zusammen und kauerte sich in eine Ecke - sicher kein Zeichen guter Behandlung zuvor.

So erscheint es auch nicht stark verwunderlich, dass er gelernt hat um sein Futter zu kämpfen. In der künftigen Familie sollte er mit dominanten Hunden zusammen leben, denn er dominiert ansonsten selbst. Er hat gelernt, dass auf der Straße das Recht des Stärkeren zählt und lebt danach.

Ansonsten ist Tiego ein völlig unproblematischer Hund. Katzen sieht er nicht als Beute oder Gegner, meist ignoriert er sie. Den Menschen hat er inzwischen auch als Freund kennen gelernt und auch hier Vertrauen gefunden. Sogar Kinder sind inzwischen willkommen, sollten ihn allerdings noch nicht einengen oder zu stürmisch auf ihn losstürzen.

Sinnvoll für den tapferen Mann wäre eine Familie ohne oder mit bereits etwas älteren Kindern, die keine oder weitere dominante Hunde haben. Gerne auch ältere Menschen, die allerdings in der Lage sind ihn zu zügeln und daran zu hindern, selbst zum Familienoberhaupt zu werden und die dominante Chefrolle auch dem Menschen gegenüber zu übernehmen.
Seitenaufrufe: 107