shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

PERETTO Zuckersüßer Hundemann sucht Schmusemenschen für´s Leben

ID-Nummer150674

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnamePERETTO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 3 Jahre , 10 Monate

Farbetricolor

im Tierheim seit19.07.2017

letzte Aktualisierung07.11.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe klein

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Erzähl` mir deine Geschichte, kleiner Mann…..
Bevor ich mich in Emotionalem verliere, möchte ich versuchen , Ihnen erstmal die Fakten von Peretto möglichst kurz darzulegen.
Fangen wir an dem Punkt an, wo Peretto in unser Partnertierheim nach Tortoli auf Sardinien kam. Das war im April 2015, sein Vorleben vor Tortoli kennen wir leider nicht. Im April 2017 sollte dann sein Leben eine positive Wendung nehmen: er wurde adoptiert! Doch für Peretto fängt hier eine Odyssee an, die kaum schlimmer für den kleinen, sensiblen Kerl sein konnte. Seine erste Familie gab ihn nach vier Wochen wieder zurück, da der Vater der Familie ins Krankenhaus musste .….….
Eine nette Pflegestelle war glücklicherweise gleich gefunden. Kurz darauf fand sich aber wieder eine interessierte Familie, doch auch hier waren es wieder genau 4 Wochen und er wurde dann, obwohl die ersten vier Wochen prima zu sein schienen, von heute auf morgen abgegeben. Grund: schnappen, anscheinend genau zweimal und er sollte am besten noch am gleichen Tag weg. Tja !
Seit Anfang Juli ist Peretto bei uns in 71672 Marbach am Neckar. Wir sind hier bereits Stelle Nummer fünf, ohne dass wir sein Vorleben hinzurechnen. Eine Katastrophe für Peretto! Und was sich mir als Bild bei seiner Ankunft bot war jämmerlich. Ein dürres Klappergestell, das Fell stumpf und struppig, die Augen ohne jede Hoffnung. Seine Seele gezeichnet vom Hin- und Her, keine Spur von Vertrauen und jede Annäherung wird durch markerschütternde Schreie und Wegschnappen „honoriert“. Was, um Himmels Willen, ist dir nur passiert, kleiner Mann.
Wir beobachteten das Geschehen eine Zeit lang. Peretto musste an die Hausleine, denn ein Anleinen war nicht möglich. Täglich boten wir ihm unsere Hand an, die er mit jeder Stunde, mit jedem Tag mehr annahm. Schon kurze Zeit später forderte er Streicheleinheiten ein. Was für ein Erfolg. Doch jeder Erfolgt birgt die Gefahr des Misserfolgs. Wenn wir dachten, wir sind auf einem guten Weg, gingen wir direkt mal drei Schritte zurück. Denn streichelten wir Peretto zu stark, dann schrie er und rannte wie ein Prügelknabe mit eingezogenem Schwanz und hängenden Ohren in die nächste Ecke. Das gleiche Bild, wenn die Leine an seinen Hinterbeinen entlangstreifte.
Einige Zeit später konnte aber die Hausleine weichen und kurze Zeit darauf auch die normale Laufleine. Peretto läuft prima ohne Leine, ein Pfiff und er ist da. Doch ich habe mir bis heute mit Perettos Aktualisierung Zeit gelassen, denn zu dem Zeitpunkt waren wir noch an keinem guten Vermittlungspunkt angelangt. Auch wenn er ohne Leine läuft und auch ganz toll hört, konnten wir Peretto immer noch nicht uneingeschränkt anfassen. Viele Berührungen schienen ihm wehzutun und er jammerte und fuhr herum, wenn man an die „falschen Stellen“ kam. Ein Besuch beim Tierarzt mit Röntgen sollte Aufschluss bringen. Doch Peretto ist kerngesund, es ist seine Seele, die Schaden genommen hat, das wissen wir jetzt.
Stimmen wurden laut, ob man so einen Hund nicht einschläfern sollte. Sollte man? Warum ? Klar, das ist unsere Wegwerfgesellschaft: was nicht so funktioniert, wie es soll oder was nicht mehr gebraucht wird, wird entsorgt. PUNKT! Ein indiskutabler Punkt, denn erlebt man Peretto live und in Farbe, dann erlebt man pure Lebensfreude und er scheint so glücklich und zufrieden, auch wenn es mit dem Menschen noch nicht 100% perfekt klappt.
Mittlerweile ist es Oktober 2017 und Peretto ist bereits vier Monate bei uns und eigentlich dümpelten die letzten Wochen so vor sich hin, keine besonderen Ereignisse aber auch keine besonderen Fortschritte. Wir sind an dem Punkt angelangt, wo ich meine Tochter (11) bat, Peretto mit in die Hundeschule zu nehmen. Eine Mischung aus Unterordnung, Fun Agility, Pflege von Hundekontakten. Ich weiß nicht, was da passiert ist, doch Peretto scheint seit diesem Tag wie ausgewechselt. Meine Tochter hat Platz Nummer eins im Peretto-Ranking eingenommen: wo sie ist, da ist Peretto, es wird gekuschelt und gespielt, gestreichelt und gehüpft. Die beiden liegen zusammen auf dem Boden, Peretto auf ihr drauf oder unter ihr, Peretto schläft bei ihr im Bett, oder die beiden faulenzen zusammen auf dem Sofa. Sie kann ihn streicheln, wo sie will, sie kann seinen Kopf in beide Hände nehmen ( vor einer Woche noch undenkbar). Zufall??? Oder hat es bei Peretto einen „Schnaggler“ (= schwäbisch/ deutsch: Groschen gefallen) getan?
Ich weiß letztendlich nicht, ob uns die Zeit wohlgesonnen war oder ob tatsächlich der Besuch der Hundeschule mit meiner Tochter eine Veränderung ausgelöst hat. Aber Peretto ist auch zu uns plötzlich verändert. Er kuschelt sich zu mir ins Bett und scheint völlig losgelöst und glücklich über diese „seelische Befreiung“.
Wir sind keine Hundeflüsterer und auch keine ausgebildeten Hundetrainer, wir haben keine besonderen Erfahrungen mit ängstlichen Hunden, aber was man uns zu Gute halten kann ist, dass wir das „Durchhalte-Gen“ haben und vielleicht auch ein bisschen Hundeverstand. Und das ist das, was ich von Ihnen erwarte, wenn Sie sich für Peretto interessieren. Die Hundeerfahrung ist hier wichtig, aber trotzdem nebensächlich, dass was Sie als Interessent mitbringen müssen, ist der Wille, genau einem solchen Hund eine Stelle auf Lebenszeit zu schenken. Der Hund schafft den Sprung zu Ihnen mit Sicherheit leichter, als er es bei uns geschafft hat, doch bitte rechnen Sie mit mindestens einem halben Jahr. Vier Wochen sind viel Zeit für die meisten Hunde, nicht aber für Peretto.
Hätte ich von Anfang an gewusst, was auf mich zukommt, dann hätte ich u.U. abgelehnt, Peretto zu nehmen. Doch es hat sich so unglaublich gelohnt, nicht nur für Peretto - vor allem für uns. Ich habe so viel über ihn und höchstwahrscheinlich auch über andere Hundeseelen erfahren dürfen, wie ich es in keinem Workshop hätte lernen können. Nicht wir haben Peretto ins Leben geführt, er hat uns geleitet und gezeigt, wie es geht: nämlich mit Geduld und Spucke, nicht aufzugeben ,wenn man mal wieder fünf Schritte zurück gegangen ist und natürlich mit Vertrauen gegen Vertrauen, auch wenn das anfangs nur einseitig war.
Ach so, eine Sache muss ich noch hinzufügen: Peretto ist ein absoluter Rudelhund. Er braucht zwingend einen souveränen, aber netten Ersthund. Dabei ist es ihm vollkommen egal, ob Rüde oder Hündin, er kommt mit allen sehr gut zurecht. Bei uns ist es unser Benny, den er sich auserkoren hat. Er ist sein Leitfaden und existenziell wichtig, wie die Luft zum Leben eben.
Autofahren liebt er genauso wie Fährten suchen. Peretto wäre ein Spitzenkumpel für Agility, Flyball, Mantrailing, Fahrradfahren oder Joggen. Er ist eine sportliche Type und Schlappmachen ist nur was für Weicheier, aber nicht für Peretto. Katzen sind interessant, wenn sie wegrennen, unsere Katze im Haus ist Rudelbestandteil und wird als gleichwertiges Mitglied akzeptiert. Peretto würde ich auch als Bürohund sehen. Er meint zwar anfangs, er sei der Chef (Größenwahn !), aber er ordnet sich super seinem Menschen unter.
Ich hätte Ihnen noch so viel von Peretto zu berichten, aber leider ist hier Schluss…wenn er aber Ihr Herz berührt hat, wie er unseres tagtäglich berührt, dann freue ich mich über einen Anruf oder eine Mail
Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereits sind, Peretto auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Alexandra Sieber
(0170) 99 41 95 6 oder (07144) 86 10 22
Alexandra.sieber@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Peretto
Geboren: ca. 01.01.2014
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 35 cm
Gewicht: 9 kg
Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: tricolor
Mittelmeercheck: 2. Test komplett negativ
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: ja
Hundeverträglich: ja
Kinder: ja
Handicap: nein
Aufenthalt: 71672 Marbach am Neckar

Zuhause: ja
Pflegestelle: nein
Paten: nein
Notfall: nein
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: gerne
Zweithund: zwingend
Hundeschule: ja

Jagdtrieb: leicht
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift 71672 Marbach
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Alexandra Sieber Telefon +49 (0)7144 861022

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 391