shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

SAM ... auf der MÜLLHALDE geboren, ein BEINCHEN VERLOREN - doch er lacht und ist wieder ein FRÖHLICHER HUND! Darf der hübsche Bub bei Ihnen glücklich werden?

Notfall

ID-Nummer144984

Tierheim NameVergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

RufnameSAM

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 4 Jahre , 8 Monate

Farbebraun-weiß

im Tierheim seit10.02.2017

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Stand: 04.02.2017
geb.: ca. 2013 – 48 cm – 12 kg – kastriert
Derzeit noch in Griechenland

Sam – Auf der Müllhalde geboren, hatte Sam nie eine Chance. Sein Bein so schwer verletzt, dass es amputiert werden musste. Sein Vertrauen erschüttert…
Aber ein Clown im Herzen. Einer, der es verdient, anzukommen und geliebt zu werden.

SOS! DRINGEND Paten, Pflege- oder Endstelle gesucht!

Seine Pensionskosten betragen 120 Euro monatlich, 50 Euro sind nicht durch Paten abgedeckt. Wir freuen uns über jede Unterstützung: Spender, Paten und natürlich Adoptanten!

18.06.2016: Es war im Mai 2015, als wir von Sam erfuhren. Gemeinsam mit seiner Mutter lebte er auf einer Müllhalde. Hier war er geboren worden, er kannte keine andere Umgebung. Als Sam sich so schwer verletzte, dass ein Hinterbein amputiert werden musste, nahmen ihn die Tierschützer in ihre Obhut.

Monate dauerte es, bis die „fremde Welt“ außerhalb der Müllkippe nicht mehr unheimlich für Sam war.

Jetzt ist Sam bereit für eine einfühlsame und liebevolle Familie. Und genau solche Menschen werden ihr Herz an den dreibeinigen Sam verlieren, da sind wir sicher – an Sam mit dem einzigartigen Gesicht: Ein sehr sensibles Gesicht mit fragenden Augen.

Ein Gesicht, das in letzter Zeit immer häufiger lacht und dann die wunderschönsten Lachfalten und große Kulleraugen zeigt.

14.10.2015: Sam hat große Fortschritte gemacht. Er ist einfach nur noch ein bisschen schüchtern bei fremden Menschen, seine Angst hat er verloren. Doch damit er noch viel mehr lernen kann müsste er endlich ein Zuhause finden, wo man Zeit hat um sich mit ihm zu beschäftigen. Sam ist mit Artgenossen verträglich.
Vielleicht helfen ja diese wirklich tollen Bilder und es verliebt sich endlich jemand in Sam.

24.07.2015: Wir sind sehr stolz auf Sam! Er wurde zur Kastration zum Tierarzt gebracht und hat seinen Termin allein überstehen müssen – der Tierarzt war begeistert von ihm! Sam war zwar schüchtern, ließ sich aber problemlos behandeln.
Sam hat so tolle Fortschritte gemacht, dass man bei ihm nicht mehr von einem „Angsthund“ sprechen kann, er ist einfach nur etwas schüchtern…
Das sind tolle Neuigkeiten und wir freuen uns sehr für Sam!

Unsere Tierschützerin vor Ort schreibt: „Sam sollte kastriert werden und so brachte ich ihn in der Transportbox zum Tierarzt und ließ ihn dort. Als ich am Nachmittag wieder in die Praxis kam, um ihn abzuholen, wurde ich sehr positiv überrascht. Der Tierarzt erzählte mir, dass er gar keine Probleme hatte, Sam aus seiner Box zu holen und ihn für den Kastrationseingriff vorzubereiten. Natürlich war Sam etwas schüchtern, hat sich aber problemlos alles gefallen lassen. Es war das erste Mal, dass er mit für ihn fremden Menschen zusammen war, ohne dass ich ihm zur Seite stand. Sam hat den Tierarztbesuch perfekt gemeistert!

Als wir wieder Zuhause ankamen, ging ich davon aus, dass er verschreckt sein könnte oder durch diesen aufregenden Tag ängstlich reagieren könnte. Ich lag ganz falsch damit… Er sprang aus der Transportbox, wedelte wie verrückt mit dem Schwanz und wollte am liebsten sofort mit seinen Hundefreunden spielen. Er rannte auf und ab und bellte – seine Reaktion, wenn er glücklich ist.“

Wir alle sind sehr stolz auf Sam, er hat den Tierarztbesuch ganz allein überstanden und hat sich absolut lieb verhalten!

19.07.2015: Sam macht weiter Fortschritte, die griechische Tierschützerin schreibt über ihn:

„Was soll ich sagen? Jeder Tag ist ein neuer Tag mit Sammy!
Sein neues Hobby ist es, für Fotos zu posieren.

Bei Fremden ist er zwar ängstlich, bei mir ist er aber ein ganz normaler Hund, nur etwas schüchtern.
Immer wenn ich ihn rufe, kommt er angerannt und wedelt mit dem Schwanz. Dann lässt er sich hinfallen und will den Bauch gestreichelt kriegen.
Nach der Schmuseeinheit rennt er verrückt umher, weil er so glücklich ist.

Ich hoffe so sehr, dass jemand die Freundlichkeit in seinen Augen sieht und ihm seinen großen Wunsch nach Liebe erfüllt.“

24.06.2015: Und manchmal geschehen sie eben doch – die kleinen Wunder. Monatelang versteckte Sam sich in seinem Zwinger, wich Menschen aus und weigerte sich den sicheren Käfig zu verlassen. Ein Hundetrainer der die Pension besuchte gab den Rat, ihn mit einer Leine aus seinem sicheren Raum zu „schubsen“. Gesagt, getan – und siehe da, Sam läuft mit den anderen auf dem Grundstück als hätte er nie etwas anderes getan. Völlig selbstverständlich bewegt er sich dort mit seinen Hundefreunden. Er ist natürlich immer noch schüchtern und unsicher bei fremden Menschen….doch es wird!

23.05.2015: Sam verletzte sich auf der Müllhalde, dem Ort, an dem er geboren wurde, so schwer, dass sein Bein amputiert werden musste. Er sucht dringend Menschen, die ihn so lieben, wie er ist und die ihm seine Angst nehmen.

Sam wurde im Mai 2013 auf einer Müllhalde außerhalb von Athen geboren. Von allen Welpen, die dort zur Welt kamen, überlebten nur Sam und zwei seiner Brüder. Obwohl die Mutter zutraulich und freundlich gegenüber Menschen war, waren Sam und seine beiden Brüder von Anfang an sehr ängstlich. Niemand konnte sich ihnen nähern oder sie anfassen.

Eines Tages verschwanden Sams beiden kleinen Brüder. Damit war Sam der einzige Überlebende seiner Geschwister.

Er lebte mit seiner Mutter auf der Müllhalde und wurde von Tierschützern gefüttert – bis September 2014, als auch Sam verschwand.

Den Tierschützern war sofort klar, dass hier etwas nicht stimmte – aber niemand wusste, was wirklich passiert war. Hatte Sam einen Unfall? Wurde er vergiftet?

Nach einiger Zeit dann tauchte Sam wieder auf. Er ließ sein Hinterbein hängen, es war gebrochen und bereits dick angeschwollen.
https://youtu.be/vtQPdTFEyqA

Er musste sofort behandelt werden. Aber wie sollten die Tierschützer den verängstigten Hund, der sich vor ihnen versteckte, einfangen und ihn zum Tierarzt bringen?

Nach einigen erfolglosen Versuchen schafften es schließlich zwei Tierschützer, ihn einzufangen. Sie brachten ihn in ein Gehege, bis sie eine geeignete Behandlungsmöglichkeit organisiert hatten.

Im Dezember wurde Sam in eine Pension gebracht und Anfang Januar wurde er von einem Spezialisten für Orthopädie operiert.

Sein Bein war in einem schlimmen Zustand, die Gelenke hatten sich bereits versteift. Deshalb musste das Bein amputiert werden.
https://youtu.be/QEN0teOSGME

Nach seiner Behandlung zog Sam wieder zurück in die Pension, in der er zuvor auch schon auf seine Operation gewartet hatte.

Die Pensionsbesitzerin Rania berichtet über ihn: „Sam lebt zurzeit in einem Kennel, er hat sehr große Angst vor Menschen. Nach all den Monaten, die er bei mir lebt, kann ich ihn anfassen und streicheln – mehr aber auch nicht.

Er ist sehr, sehr ruhig, benimmt sich absolut vorbildlich, macht nichts kaputt und alles, was er will, ist, auf seiner Decke zu liegen und zu schlafen.“

Es ist noch ein sehr, sehr langer Weg und harte Arbeit, bis Sam den Menschen vertrauen kann. Aber Rania ist zuversichtlich: Sie schreibt, in der Zeit nach seiner Operation, als er wegen seines Beins im Kennel bleiben musste, habe sie bereits einige ganz kleine Fortschritte in seinem Verhalten beobachten können.

Für Sam wäre es besonders wichtig, die Gelegenheit zu bekommen, in eine eigene Familie aufgenommen zu werden. Er braucht dringend einen festen Halt, Menschen, auf die er sich verlassen kann und die ihm beibringen können, zu vertrauen. Für Sam wäre eine ruhige, erfahrene und liebevolle Familie das Richtige. Vor allem aber braucht sie viel Verständnis und Geduld.

Bitte beachten Sie, der Hund wird nicht über die Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V. vermittelt. Wir leisten nur Vermittlungshilfe und möchten Ihr bei der Suche nach einem Zuhause behilflich sein.

Vermittlungskontakt:
Lore Bobe: ellinor08@hotmail.de
Telefon: 0542 48095222
Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten: Patenschaft@stray-ev.de

Spendenkonto – Betreff: Für Sam
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

Anschrift Rankweg 12
72250 Freudenstadt
Deutschland

Homepage http://vergissmichnicht-tiernothilfe.de/

 
Seitenaufrufe: 146