shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

ASTERIAS ... schöner junger Streuner MISSAHNDELT und nur knapp dem TOD entronnen! Darf er bei Ihnen glücklich werden?

Notfall

ID-Nummer144554

Tierheim NameVergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

RufnameASTERIAS

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 3 Jahre , 8 Monate

Farbeschwarz-weiß

im Tierheim seit03.02.2017

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe mittel

Temperament lebhaft

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Stand: 19.03.2017
geb.: *ca. 2014 – 50 cm – 18 Kilo, mittelgross
Derzeit noch in Griechenland

Asterias – Angefahren und misshandelt. Nur einer Touristin, die nicht wegsehen kann, hat Asterias sein Überleben zu verdanken. Asterias – ein kleiner, noch so junger Hund, der nichts anderes als leben wollte und der auf nichts anderes traf als Unmenschlichkeit.

Asterias ist gerade mal zwei Jahre. Ein Tumor musste entfernt werden.Umso mehr braucht Asterias Hoffnung…

SOS – Dringend Unterstützung für die Behandlungskosten gesucht (OP und CT-Kosten: je 300 Euro). Seine Pensionskosten betragen 120 Euro monatlich, 35 Euro sind nicht durch Paten gedeckt.
Wir freuen uns über jede Unterstützung: Spender, Paten, Pflegestelle und natürlich Adoptanten!

05.01.2017 – Der Sylvestertag war Asterias’ erster Tag nach der Operation, den er ohne den Schutzkragen verbringen durfte.

Es geht Asterias gut, er ist fröhlich, lebendig und hat nun jede Menge nachzuholen – wie in den Videos zu sehen ist:
https://youtu.be/1u2NvsOdq34

Während der dreistündigen Operation wurde ein Tumor entfernt, der sich von der Oberschenkelaterie des rechten Hinterbeines ausgebreitet hat. Glücklicherweise ist die Operation gut verlaufen und die Tierärztin geht davon aus, dass der Tumor komplett entfernt werden konnte.

Asterias ist erst geschätzte zwei Jahre alt. Und sein Schicksal ist unendlich traurig. Er wurde ausgesetzt und misshandelt und nur durch das Eingreifen von Urlaubern konnte er gerettet werden. Doch nun hängt sein Leben erneut vom Schicksal ab… Und auch davon, ob er Menschen findet, die ihm ein Zuhause schenken…. egal, welcher Weg ihm noch bevorsteht…

Der Tumor wurde zur weiteren Untersuchung eingeschickt. Asterias muss vorübergehend in einem Käfig bleiben, um die Operationswunde weiter zu behandeln. Er braucht Wärme und einen sauberen Ort, wo er sich vollständig erholen kann.

26.09.2016 Bis gestern hatte Asterias nicht mal einen Namen, obwohl er schon zwei Jahre jeden traurigen Tag um sein Überleben kämpfen musste. Asterias ist ein typischer „Stray – einsame Vierbeiner“- Hund, ein Notfall, bei dem wir nicht wegsehen konnten und wie wir ihn so oft beschreiben…

Vermutlich ist er jetzt das erste Mal in seinem Leben in Sicherheit und muss sein Futter nicht aus den Mülltonnen der Hotels suchen und um sein Leben fürchten, wenn auch andere Hunde vor Hunger nicht wissen, wie sie überleben sollen, oder wenn Menschen ihn als Freiwild betrachten und ihn mit Tritten oder Schlägen vertreiben wollen, ihn mit ihren Autos jagen und sich ärgern, wenn sie ihn nicht „erwischt“ haben. Tag für Tag hat er sich immer wieder durch dieses einsame Leben gequält und sich ganz sicher auch nach einer Hand gesehnt, die ihn streichelt oder nach einer Stimme, die sanft zu ihm spricht.

Und ganz sicher hätte Asterias Leben schon sehr bald genauso einsam geendet, wenn nicht gestern ein kleines Wunder geschehen wäre, dem ein sehr schmerzhaftes Ereignis vorausgegangen sein muss.

Es ist einige Tage her, da erhielten wir von einem Paar, welches in Loutraki Ferien machte, eine sehr traurige Nachricht. Sie waren erschüttert von dem grenzenlosen Tierleid, welches sich ihnen in diesem Urlaubsort offenbarte und eigentlich mochten sie ihr Hotel schon gar nicht mehr verlassen. Dennoch gingen sie immer wieder hinaus, um die Tiere zu füttern und nahmen es in Kauf, dass man sie sogar sehr beschimpfte.

„Es gibt einen schwarz-weißen, sehr freundlichen Hund, der immer an der gleichen Stelle ist und der anscheinend halb kastriert wurde. Keinesfalls von einem Arzt, der halbe Hoden hängt abgeschnitten runter und blutet…
Der Hund liegt entweder an den Mülleimern oder kommt von einem sehr kaputten Haus, wenn er Menschen hört.“

Asterias ist ein ganz typischer Notfallhund, von dem wir immer berichten: ein Hund, der Hilfe braucht und das sofort. Bekommt er sie nicht, wird er sich verkriechen und unter großen Schmerzen elendig sterben.

Da bleibt keine Zeit, zu fragen, ob man seine Operation durch Spenden finanziert bekommt, wie seine Unterbringung bezahlt werden kann.

Er braucht Hilfe, in diesem Augenblick! Es ist eine Entscheidung über Leben und Tod.

Wir sind sehr glücklich, dass wir ein Pet Taxi nach Loutraki schicken konnten, welches den kleinen Kerl mit nach Athen genommen hat, wo er jetzt in einer Pension gepflegt wird.

Doch Dank der tierlieben, aufmerksamen Touristen, darf Asterias nun auf ein glückliches Leben hoffen, ein Leben, dass er ohne diese Menschen niemals kennenlernen würde.

Wieder zurück in Deutschland haben sie uns geschrieben: „Eine Sache die uns besonders aufgefallen war an Ihm: Asterias hat im ausgehungerten Zustand frisches Fleisch stehen lassen für etwas Liebe von uns! Ich bin mir sehr sicher er ist ein Familienhund und ewig treu und dankbar!“

Rania sagt über Asterias: „Der kleine Kerl ist sehr gut erzogen. Er fühlt sich jetzt sicher, und er schläft den ganzen Tag. Ich habe ihn nur für den letzten Gang geholt und dann wieder zurückgebracht. Er ist sehr ruhig und still. Obwohl er Schmerzen hat, wedelt er die ganze Zeit mit dem Schwanz und will gestreichelt werden. Von meinem Gefühl her ist er ein freundlicher Hund ohne Verhaltensprobleme ??
Es hat auch kleine Wunden an seinen Hinterbeinen. Wenn die Dame ihn nicht gefunden hätte, wäre er wahrscheinlich nach einigen Tagen oder Wochen durch eine schwere Infektion gestorben…“
Bitte beachten Sie, der Hund wird nicht über die Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V. vermittelt. Wir leisten nur Vermittlungshilfe und möchten Ihr bei der Suche nach einem Zuhause behilflich sein.

Vermittlungskontakt:
Petra Mohnes: mohnes@gmx.net
Telefon: 0177 4331823
Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten: Patenschaft@stray-ev.de

Spendenkonto – Betreff: Für Asterias
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

Anschrift Rankweg 12
72250 Freudenstadt
Deutschland

Homepage http://vergissmichnicht-tiernothilfe.de/

 
Seitenaufrufe: 198