shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

SOTIRAKIS ... MISSHANDELTER Herdenschutzhund braucht dringend eine liebevollen Platz! Geben SIE dem HÜBSCHEN SCHMUSER eine CHANCE?

Notfall

ID-Nummer144549

Tierheim NameVergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

RufnameSOTIRAKIS

RasseHerdenschutzhund-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 2 Jahre , 10 Monate

Farbeschwarz-weiß

im Tierheim seit06.02.2017

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Geeignet für Alle

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Stand: 01.02.2017
geb.: Frühjahr 2015 – ca. 30 kg – Herdenschutzhund-Mischling – mittelgroß – kastriert
Derzeit noch in Griechenland

Sotirakis – er kann nicht sehen, aber er spürt, wie es ist, geliebt zu werden

Wie ist das passiert? Einzelheiten zu Sotirakis’ Vergangenheit: „Ioanna sagte mir vorhin, dass die Menschen in Trikala ihn mit Tritten wegverscheuchten, als er sich genähert hat. Er war blind und hungrig und das war die ‚menschliche Reaktion’ “ und sie schreibt weiter: „er hat ein fast abgeschnittenes Ohr, das machen die Hirten ohne Betäubung.“

Vermutlich hat sich Sotirakis in seiner Verzweiflung und in seinem Schmerz gewehrt und wurde daraufhin absichtlich an den Augen verletzt.

SOS – Wir freuen uns über jede Unterstützung: Spender, Paten, Pflegestelle und natürlich Adoptanten!
Für Sotirakis suchen wir ein Zuhause für einen blinden Hund bei Menschen, die mit Herdenschutzhunden Erfahrung haben. Eine souveräne Hündin an seiner Seite wäre ideal.


05.01.2017: Das neue Jahr begann für Sotirakis mit einer Operation. Sein zweiter Hoden befand sich im Bauchraum, und da hierdurch einer Krebserkrankung besteht, musste er operativ entfernt werden. Nach der gestrigen OP, die gut verlief, musste Sotirakis eine Nacht in der Tierklinik verbringen.

18.07.2016: Sotirakis braucht kein Mitleid, nur Liebe.

Denn aus dem kleinen Notfellchen, von dem wir vor fast zehn Monaten erfuhren, ist inzwischen ein wunderschöner, selbständiger, unabhängiger und stolzer Rüde geworden.

Sotirakis kommt mit seiner Erblindung sehr gut zurecht. Wenn er in seiner gewohnten Umgebung ist, fällt es überhaupt nicht auf, dass er nicht sehen kann, und auf kleine Veränderungen stellt er sich schnell ein. Sotirakis kennt natürlich das Leben im Haus und schätzt ein Kuschelkissen, aber er liebt es über alles, sich im Garten aufzuhalten, wann immer das Wetter es zulässt.

Menschen gegenüber ist Sotirakis sehr liebevoll und gibt gern Küsschen, möchte aber nicht rund um die Uhr beschmust werden, sondern bestimmt den Zeitpunkt gerne selber.

Eine ruhige Umgebung ist für ihn wichtig.

Die Tierschützerin schreibt: „Wenn sein Pflegefrauchen mal die Stimme erhebt, rennt er sofort zu ihr und sie muss ihn streicheln, damit sie ihm dadurch zeigt, dass alles in Ordnung ist.“
Von der Welt draußen kennt Sotirakis noch nicht viel. Wenn man mit ihm spazieren geht, orientiert er sich natürlich am Geruch und auch an den Geräuschen der Schuhe. Zu Beginn eines Spaziergangs ist er immer ein wenig schüchtern.

Eine souveräne Ersthündin, die ihm in dieser und in anderen alltäglichen Situationen Sicherheit geben kann, wäre wunderbar für ihn.
In seiner Pflegestelle lebt Sotirakis mit mehreren Hunden zusammen.

Hier tobt er ausgelassen mit Latona - und ruht sich anschließend im Schatten aus. Und auch Abkühlung mit dem Wasserschlauch schätzt er bei 42 Grad Celsius. Die Frisur sitzt danach – na, doch fast perfekt.

In seiner Pflegestelle gibt es zwei kleinere Hündinnen die Sotirakis sehr liebt. Sein bester Freund ist ein behinderter Rüde. Mit dominanten Rüden dagegen würde sich Sotirakis nicht gut verstehen, da er ein Herdenschutzhund und ein Alpha-Rüde ist. Bei Hundebegegnungen mit anderen Rüden kann Sotirakis sich nur auf seinen Geruch und sein Gehör verlassen – denn die Körpersprache der anderen Hunde sieht er nicht. Sotirakis ist in diesen Situationen auf den Menschen an seiner Seite angewiesen.

Die Tierschützerin schreibt: „Er ist sehr sensibel – in meinen Augen ist er ein unkomplizierter Hund, und ich wäre stolz, ihn an meiner Seite zu haben und mit ihm durch Dick und Dünn zu gehen.“

Doch es gibt immer wieder Notfellchen und kranke oder alte Hunde, um die sich die Tierschützerin kümmern muss. Und so ist ihr einziger Wunsch für Sotirakis: Er soll eine Familie finden „die ihn sehr liebt“. Kein Mitleid sollen sie haben mit ihm, denn das braucht Sotirakis nicht, er braucht nur Liebe.

12.05.2016: „Er ist perfekt !!!! Man muss ihn einfach lieben!“ – Genau davon konnte sich Familie Glawion persönlich überzeugen: die Fotos beweisen es.

28.03.2016 – neue Fotos: Die Tierschützerin beschreibt Sotirakis‘ Wesen: „Er ist perfekt !!!! Man muss ihn einfach lieben!“

13.03.2016: Sotirakis geht es gut! Er hat die Operation gut überstanden, sieht wunderschön aus und seinem Strahlen kann niemand widerstehen.

Die Tierschützerin schreibt: „Dem Kleinen geht es sehr gut, er ist lebhaft, verspielt und mittlerweile auch viel entspannter und ruhiger. Seiner Schönheit hat die OP auch keinen Abbruch getan. Die Arbeit des Tierarztes ist sehr gut, finde ich.“

24.02.2016: Sotirakis wurde operiert. Bei der Operation wurden beide Augen entfernt, eine andere Möglichkeit gab es nicht. Schlimm war es für Sotirakis, in der Tierklinik ohne seine Pflegemutter zu sein. Die Tierschützerin schreibt: „Er hat solche Angst gehabt als er seine Pflegemama nicht mehr hören und riechen konnte …“. Doch Sotirakis hat die Operation gut überstanden und ist inzwischen wieder bei seiner Pflegemama.

Wir sind sehr froh, dass es der Tierschützerin gelungen ist, Sotirakis so gut unterzubringen. Da eine Pflegestelle aber nicht für immer sein soll, hoffen wir sehr, dass sich bald Menschen finden, die Sotirakis für immer ein Zuhause schenken möchten.

06.12.2015: Sotirakis war wegen der Bluttests beim Tierarzt. Er fand sich im Untersuchungszimmer zurecht und suchte sich gezielt ein Plätzchen zwischen Untersuchungstisch und Schränken, ohne irgendwo anzustoßen oder zu stolpern.

Und sonst?

Sotirakis ist in einer Pension mit Familienanschluss untergebracht. Die Pensionsinhaberin beschreibt ihn so: Er ist unabhängig, furchtlos, überhaupt nicht scheu und findet sich sehr gut zurecht.

Einen aufdringlichen Rüden in der Pension hat Sotirakis sogar schon zur Räson gebracht und ihn unterworfen. Seitdem verstehen die beiden sich sehr gut. Die Herdenschutzgene sind auf jeden Fall in Sotirakis vorhanden.

Sotirakis könnte auch in einem Zuhause mit Treppen leben, er würde das gut meistern. Wichtig wäre für Sotirakis aber, einen souveränen Artgenossen an seiner Seite zu haben, am besten wäre eine Hündin.

19.11.2015: Die Retinographie ergab, dass auch der Sehnerv in Sotirakis‘ linkem Auge zerstört ist.

Er ist blind, aber er wird damit in einem liebevollen Zuhause gut zurechtkommen. Als die Tierschützerin ihn gestern aus der Klinik abholte, lief er sofort zu ihr -Sotirakis sah die Tierschützerin nicht und er hörte sie nicht. Er vernahm nur den vertrauten Geruch.

Sotirakis braucht Geborgenheit in einem zuverlässigen Zuhause.

Sotirakis kommt mit der Situation gut zurecht: Er ist fröhlich, aufgeweckt und bellt vergnügt beim Spielen.

12.10.2015: Sotirakis wird nie wieder sehen können. Auch sein linkes Auge ist nicht zu retten. Sotirakis verliert sein Augenlicht, weil Menschen ihn misshandelten.

Der Termin beim Augenspezialist war erschütternd. Alle Hoffnung, dass Sotirakis wenigstens auf dem rechten Auge Sehkraft behalten wird, wurde zunichtegemacht. Die schlimmste Befürchtung bestätigte sich: Auch das rechte Auge ist nicht zu retten. Es ist nicht nur die Netzhaut des Auges verletzt, sondern im Innern des Auges wurde eine ältere Verletzung festgestellt, die den Sehnerv zerstört.

Beide Augen müssen entfernt werden, dies ist die einzige Möglichkeit, um Sotirakis’ Gesundheit zu schützen. Denn der Augendruck im linken Auge ist bereits jetzt hoch. Und im rechten Auge wurde ein Loch festgestellt, so dass sich dort Entzündungsherde entwickeln können.


Bitte beachten Sie, der Hund wird nicht über die Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V. vermittelt. Wir leisten nur Vermittlungshilfe und möchten Ihr bei der Suche nach einem Zuhause behilflich sein.

Vermittlungskontakt:

Tina Glawion: tina.wimmer23@googlemail.com
Telefon: 08136 304 7285
Mobil: 0176 62067640

Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten: Patenschaft@stray-ev.de
Spendenkonto – Betreff: Für Sotirakis
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

Anschrift Rankweg 12
72250 Freudenstadt
Deutschland

Homepage http://vergissmichnicht-tiernothilfe.de/

 
Seitenaufrufe: 429