shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

ALF Besonderer Schatz sucht ein liebevolles Zuhause

ID-Nummer141812

Tierheim NameTierschutzverein Arca e.V.

RufnameALF

RasseGalgo Español-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 3 Jahre

Farberot-braun

im Tierheim seit06.01.2017

letzte Aktualisierung15.10.2017

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament schmusebedürftig

Alfs Geschichte brachte selbst unsere durchaus abgehärteten spanischen Freunde an ihre Grenzen und es steigen immernoch Tränen in ihre Augen, wenn sie darüber berichten, wie der heute so hübsche Mischlingsrüde gefunden wurde.

Alf lebte auf den Straßen von Sevilla. Soweit nichts ungewöhnliches, wo es doch tausende Straßenhunde dort gibt. Doch unser ca. 2 Jahre alter (Stand 12/ 2016) Neuzugang litt nicht nur an starker Unterernährung und Durst, sondern war auch noch an Demodex erkrankt. Diese Hauterkrankung wird durch eine Milbenart verursacht, die zunächst einzelne Stellen, mit der Zeit jedoch größere Areale und schließlich die ganze Haut befällt. Es kommt zu Haarausfall mit Juckreiz, infolgedessen zu Infektionen der Wunden und schließlich zu großen Geschwüren, die nur mit einer langwierigen, hochdosierten Antibiotika- Therapie geheilt werden können. Wie Sie sich vorstellen (und googeln) können, sieht ein Hund mit Demodex nicht gerade ansprechend aus und wird, wie in Alfs Fall, von niemandem gerne gestreichelt. Unser langbeiniger Vagabund war jedoch bereits vor seiner Rettung sehr menschenbezogen, versuchte immer wieder, Schutz und Nähe bei Zweibeinern zu bekommen- und wurde jedes Mal mit angewidertem Blick, Schreien und Tritten verjagt. Als die Tierschützer der Arca Sevilla auf die armselige Kreatur aufmerksam wurden, zögerten sie natürlich nicht. Wer sich auskennt, weiß, dass diese Milben nicht auf Menschen übergehen und der betroffene Hund mit der richtigen Behandlung eine sehr gute Chance hat, wieder vollständig zu genesen und ein schönes Haarkleid zu bekommen.

Alf wurde also kurzerhand eingepackt, in die Tierklinik gebracht, gebadet, desinfiziert, entwurmt und von anderen Lästlingen befreit und- ja, blieb dann erst einmal für mehrer Wochen in Quarantäne, um keine anderen Hunde anzustecken. Während dieser Zeit zeigte sich jedoch, was für ein besonderer Hund unser Alf ist. Vom ersten Tag an suchte er auch hier sehr intensiv die Nähe zu den Zweibeinern, die ihm Futter brachten, ihm Medikamente gaben und seine Haut versorgten. Angesichts der Tatsache, dass der gutmütige Rüde von Menschen bis dato ausschließlich wie ein Aussätziger behandelt, getreten, geschlagen und misshandelt wurde, ist dies ein fast unglaubliches Verhalten und wieder einmal ein Zeichen dafür, wie sehr Hunde uns in Sachen Vergebung Vorbild sein können.

Sehen Sie sich die Fotos von Alf an- nach 3 Monaten erinnert nichts mehr an das nackte, traurige Geschöpf voller Wunden und Geschwüre. Sein Fell ist nachgewachsen, es glänzt rotbraun in der Sonne und immer häufiger schleicht sich ein Lächeln in Alfs Gesicht. Mittlerweile lebt der schöne Kerl natürlich in der Arca, ist dort ein wenig skeptisch gegenüber anderen Rüden, wird aber auch schnell lernen, dass es sich hier nicht um Fressfeinde sondern um Kumpels handelt. Viel wichtiger für unseren Alf sind jedoch die Menschen, die ihn umgeben: Kein Blatt Papier soll zwischen ihn und einen Zweibeiner passen, ganz dicht drückt sich der anhängliche Schatz an “seine” Menschen und möchte sie gar nicht mehr gehen lassen.

Alf braucht nun ein liebevolles Zuhause, in dem er erfährt, wie es ist, vollständig angenommen zu werden. Nie wieder soll unser liebenswertes Findelkind mit dem treuen Blick das Gefühl haben, nicht gewollt oder gar abgelehnt zu werden. Sind Sie diese besonderen Menschen, die diesen ganz besonderen Schatz in ihrem Leben willkommen heißen? Alf erwartet Ihre Anfrage und ist schon sehr gespannt, wie sein neues Zuhause aussehen wird!
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Arca e.V.

Anschrift Schulstr. 3
76593 Gernsbach
Deutschland

Homepage http://tierschutzverein-arca.de/

 
Seitenaufrufe: 189