shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

WATSON Pointer-Mischling, geb. 07/2012, ca 50 cm SH, ca. 17 kg

Vermittelt

ID-Nummer140184

Tierheim NameVergessene Tierheimhunde e.V.

RufnameWATSON

RassePointer-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 5 Jahre , 4 Monate

Farbeschwarz

im Tierheim seit15.12.2016

letzte Aktualisierung08.09.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament schüchtern

Verträglich mit Rüden, Hündinnen, Katzen

Auf Pflegestelle in Berlin



Watson und Crick sind Brüder, recht ängstlich - wer weiss, was in ihrem Leben passiert ist, dass sie eine solche Angst vor Menschen haben?

Wir suchen nun ein Zuhause für Watson getrennt von seinem Bruder, damit sich nicht die Angst von dem einen auf den anderen überträgt. Nach und nach gewinnt er Vertrauen, aber er braucht ein Zuhause, wo man wirklich mit viel Einfühlungsvermögen daran arbeitet, ihn zu sozialisieren. Watson ist weniger ängstlich und nähert sich schon neugierig den Menschen und frisst aus der Hand, während sein Bruder Crick in seiner geschützten Ecke bleibt.

Sicherlich wird es noch einige Zeit dauern, bis Watson ganz und gar vertrauen kann. Doch Mitleid braucht er keines, sondern souveräne Zweibeiner, die dem wunderschönen Rüden das Lächeln zurückgeben, für ihn seinen Weg in eine tolle Zukunft ebnen und sie mit ihm gemeinsam bestreiten.

Der Bub kann gerne zu einem souveränen Ersthund. Er ist ab 16.12.16 auf einer erfahrenen Pflegestelle und wir hoffen, dass wir sehr bald hier über seine Fortschritte berichten können.

Watson kam als verängstiger Tierheimhund an und stellte innerhalb von Stunden alles auf den Kopf, was man bei einem ängstlichen Hund an vorgefasster Meinung hat. All die Panik, die man in seinen Augen und an seiner Körperhaltung auf den Tierheimfotos sieht, fiel mit einem großen, tiefen Seufzer von ihm ab. Die neue Umgebung war für ihn so überwältigend und erlösend, dass er über sich hinaus wuchs. Sogar Silvester meisterte er entgegen allen Befürchtungen und zeigte sich als "schussfest". Doch dann gab es auch immer wieder kleine Rückfälle, wenn ihn die Vergangenheit einholte.

Nach fast einem Monat (Stand 9.1.2017) in der Pflegestelle sind Spaziergänge für Watson immer noch aufregend und seine Erwartungsangst, wenn ihm fremde Menschen entgegenkommen, ist nach wie vor so groß, dass er am liebsten im Erdboden versinken möchte. Den Nachtspaziergang meistert er aber fast fröhlich mit wedelndem Schwänzchen, da er gelernt hat, dass man um diese Zeit auf niemanden mehr trifft und der Spaziergang zeitlich begrenzt ist und er bald wieder in die Sicherheit des Hauses eintauchen kann.

Im Haus selber ist er anhänglich und verschmust und sucht eindeutig die Nähe der Vertrauenspersonen. Er liebt Spielzeuge sehr und machte anfangs auch Apportierversuche. Damit und den entsprechenden Leckerlies ist er sehr schnell zu überzeugen, dass die Welt auch schön sein kann. Auch macht er die ersten zaghaften Spielversuche.

Watson ist keineswegs ein hoffnungsloser Fall. Er zeigt, dass er die die Nähe des Menschen braucht und vertrauen möchte. Eine souveräne Hündin in einem neuen Zuhause, an der er sich orientieren könnte, wäre sozusagen der Hunde-Lottogewinn für ihn. Man merkt deutlich, wie sehr er aus sich heraus will und dass ihn nur die Erfahrungen noch daran hindern, die er in seinem Heimatland mit Menschen machen musste. Joggen scheint er zu lieben, wir haben das mit kurzen Strecken ausprobiert und nimmt ihm draußen ein Teil der Anspannung.

Außerdem ist er ein wunderschöner Hund, kastrierter Pointer-Mix von mittlerer Größe, mit einem seidig glänzenden Fell - grazil, elegant, sensibel, bellt nicht, ist von Anfang an stubenrein und mit Hunden und auch Katzen gut verträglich. Ein absolut defensiver Hund, der nicht schnappt, selbst wenn er sich bedrängt fühlen könnte und weder Futterneid noch anderweitig Aggressionen zeigt. Selbst kleine, lebhafte Kinder stellen in seinem "Weltbild" keine Gefahr dar, auch da bleibt er bei Annäherung und Streicheln defensiv und zeigt keinerlei Abwehrreaktion. Zeit, Geduld, Sicherheit und Liebe sind die einzigen Investitionen, die er braucht, um ein durch und durch glücklicher Hund zu werden.

Kontakt:

Maike Schwenz

E-Mail: schwenz@vergessene-tierheimhunde.de

Tel.: 06157-86858

Mobil: 0170-6181693
Seitenaufrufe: 814