shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

DOINA Hat viele schlimme Dinge er- und überlebt und hofft auf ein wunderbares Zuhause

ID-Nummer129475

Tierheim NameTierschutzverein Arca e.V.

RufnameDOINA

RasseMastin Español

Geschlecht/KastriertWeiblich, Kastriert

Alter 7 Jahre , 8 Monate

Farbebraun

im Tierheim seit27.08.2016

letzte Aktualisierung05.09.2017

AufenthaltsortAusland

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe groß

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

In Huelva gibt es in der Tierpension unserer Partner von Dolmen Animal nicht nur zweibeinige Mitarbeiter. Unter den vierbeinigen Bewohnern finden sich auch immer wieder freiwillige Helfer, die verschiedene Aufgaben übernehmen. Doina ist im Schmuse- und Kuschelkommando aktiv, und wäre sie ein kleiner, wuscheliger Hund, dann hätten schon etliche Menschen die liebenswerte und zärtliche Knutschkugel eingepackt und mit nach Hause genommen. Aber Noima ist ein Mastin-Mix, sie ist 70cm hoch und wenn sie auch ein wundervolles Fell hat, wuschelig ist sie nicht.

Doch wir wissen, dass es immer mehr Fans unserer freundlichen sanften Riesen in Deutschland gibt, und während dieser Text entsteht, liegt die dicke Knubbelnase eben eines solchen Exemplars auf meinem Schoß und große Bernsteinaugen stellen mir still die Frage, ob wir es auch diesmal schaffen, ein Zuhause zu finden. Natürlich schaffen wir das, mit IHRER Hilfe auf jeden Fall!

Noima wurde von Polizisten auf der Straße entdeckt. Sie war abgemagert, dehydriert, verletzt – und trotzdem immer noch auf der Suche nach Streicheleinheiten und Zuwendung, was sogar die hartgesottenen Ordnungshüter zutiefst rührte. Also baten die Polizisten die Tierschützer von Dolmen um Hilfe, statt die staatlichen Hundefänger zu verständigen, was Noimas Todesurteil gewesen wäre.

Seit die hübsche hochbeinige Hündin in der Tierpension lebt, hat sie anständig an Gewicht zugelegt, sie wurde tiermedizinisch behandelt, von Parasiten befreit und darf nun endlich erfahren, wie es ist, gemocht zu werden und nicht mehr um jede Mahlzeit bangen zu müssen.

Bei Noima wurde positiv auf Leishmaniose getestet. Da sie so entkräftet war, behandeln die Tierärzte in Huelva derzeit mit Alopurinol. Allerdings ist das im Moment eher eine prophylaktische Maßnahme, denn Noima zeigte noch keine akuten Zeichen eines Schubes (der aber während der Genesung vermieden werden sollte). Es kann durchaus sein, dass Noima zu den zu den wenigen (aber durchaus vorhandenen) Hunden gehört, die zwar einen Titer entwickeln, aber nie wirklich unter der Erkrankung leiden und ein vollkommen normales Leben führen.


Unsere große Schmusemaus hat sehr schlechte Zähne, ein „Andenken“ an die lange Zeit auf der Straße und ungesunde Ernährung aus den Mülltonnen, deswegen ist es sehr schwer ihr Alter zu schätzen, aber sie ist auf keinen Fall älter als sechs Jahre (könnte aber absolut auch noch viel jünger sein). Unsere große Prinzessin zeigt auch Spuren eines alten Schädelbruchs, vermutlich einer Misshandlung geschuldet. Noima hat schon viele schlimme Dinge er- und überlebt, und gerade Letzteres macht uns zuversichtlich, dass noch etwas ganz Besonderes auf sie wartet – nämlich eine Familie, die nur für sie gemacht ist, der sie ihre ganze Liebe schenken kann, und von der sie genau die Liebe bekommt, nach der sie sich so unbändig sehnt.
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Tierschutzverein Arca e.V.

Anschrift Schulstr. 3
76593 Gernsbach
Deutschland

Homepage http://tierschutzverein-arca.de/

 
Seitenaufrufe: 245