shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

CODA - zurück ins Leben

ID-Nummer108170

Tierheim NameadopTiere e.V.

RufnameCODA

RasseDeutscher Schäferhund-Mix

Geschlecht/KastriertMännlich, Kastriert

Alter 6 Jahre , 10 Monate

Farbeblond

im Tierheim seit22.10.2017

letzte Aktualisierung22.10.2017

AufenthaltsortAusland

Geeignet für Alle

Temperament lebhaft

Verträglich mit Hündinnen

Aus der lebensfeindlichen und deprimierenden Isolationshaft eines schrecklichen, großen Hundelagers befreiter Hundemann im besten Alter und von grundsätzlich verträglicher und friedliebender Wesensart, sucht liebevolle Menschen, die ihn auf dem weiteren Weg ins Leben begleiten und ihn nie mehr gehen lassen.

Coda lebte, gemeinsam mit seinem Vater und einer weiteren Hündin bei Menschen, die irgendwann fort gingen und die zurückgelassenen Hunde ihrem Schicksal überließen. Fünf Monate lang mussten Coda und die beiden anderen Hunde am Ort ihres ehemaligen Zuhauses ausharren. Dann endlich informierten Anwohner, die die drei immerhin gelegentlich mit Futter und Wasser versorgt hatten, Tierschützer und die Veterinärbehörden. In Anbetracht der mehr als desolaten Verhältnisse, in welchen man die Hunde vorfand - sie vegetierten zwischen ihren Exkrementen, waren klapperdürr und krank - führte an ihrer Verbringung in ein Canile kein Weg vorbei. Trotzdem starb die Hündin kurze Zeit später und Coda litt immens unter diesem Verlust.
Für den anderen Rüden konnte ein Zuhause gefunden werden. Nur Coda blieb zurück, eingekerkert in einem riesigen Hundelager, nur mit dem Minimalsten versorgt, um ihn am Leben zu erhalten.
Als Coda, der auf seiner Pflegestelle jetzt Cody gerufen wird, aus dem Canile befreit und von Tierschützern in Obhut genommen wurde, war er nurmehr ein Schatten seiner selbst - ein verängstigtes Häuflein Elend, gesundheitlich angeschlagen und augenscheinlich ohne jede Hoffnung in die Zukunft.

Auf seiner Pflegestelle erweist sich Coda als ein vorsichtiger und behutsamer, eher zürücksteckender, als sich auf Streit einlassender Hundemann. Er kommt, soweit die Erfahrungswerte reichen, mit allen Artgenossen gut aus. Derzeit lebt er mit zwei Hündinnen zusammen, denen er mit ruhiger Sanftmut und Gelassenheit begegnet, von denen er sich aber durchaus auch zum ein oder anderen Spielchen hinreißen lässt.
Insbesondere fremden Zweibeinern gegenüber zeigt sich der schöne Hundemann eher scheu und schüchtern. Aber mit jedem Quentchen Zeit, welches Menschen aufwenden, um Coda ihre Vertrauenswürdigkeit und Zuneigung zu beweisen, wächst seine positive Erwartung in die mensch-hundliche Beziehung.
Dank seines sanften und friedlichen Wesens lässt Coda auch eher unangenehme Dinge, wie einen Tierarztbesuch, ohne jede Gegenwehr über sich ergehen. Der großartige Hundemann weiß Wertschätzung und Achtsamkeit ihm gegenüber in Vertrauen und Kooperationbereitschaft zu wandeln - und hoffentlich bald auch in Genuß und Lebensfreude.
Welche Regularien das Leben in einem artgemischten Haushalt mit sich bringt, lernt Coda gerade auf seiner Pflegestelle kennen.

Coda hat ein (vermutlich angeborenenes) Herzgeräusch. Er ist davon in keiner Weise beeinträchtigt. Nach einer bereits durchgeführten Herzultraschalldiagnostik erhält er eine prophylaktische, medikamentöse Therapie (Tabletten) deswegen. Der liebenswerte Hundemann hat Probleme mit dem hinteren Bewegungsapparat. Seine, inzwischen schon erheblich gebesserte Gangunsicherheit, die sicher zu einem Großteil seinem desolaten Allgemeinzustand geschuldet war, wird von Tag zu Tag weniger. Trotzdem bedarf sie zu einem späteren Zeitpunkt weiterer diagnostischer Abklärung.
Die Tests auf alle vorkommenden Mittelmeererkrankungen fielen negativ aus.
Sonstige augenscheinliche Erkrankungenheiten sind nicht bekannt.
Der große Schöne ist kastriert und zieht gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause.

Für Coda ist das beste Zuhause gerade gut genug. Er verdient einfühlsame und geduldige Menschen, die sich dessen bewusst sind, dass dieser hundliche Schatz, mehr als gut zu behüten sein wird.
Für Codas zukünftige Menschen sollte die Zeit, bis er richtig angekommen ist und sich mit Freude auf sein neues Leben einlassen kann, eine nachgeordnete Rolle spielen. Auch jegliche Erwartungshaltung ist hier fehl am Platz. Nach seiner Vorgeschichte sollte es ausschließlich um die Liebe und das Vertrauen zwischen Vier- und Zweibeinern gehen. Und darein ist alle Zeit der Welt zu investieren.
Coda benötigt aufgrund seiner Gangproblematik ein ebenerdiges Zuhause. Es sollte ländlich gelegen sein und über einen Garten verfügen. Über eine souveräne, ruhige Hundefreundin würde er sich sicher freuen.
Kinder im Haushalt sollten bereits größer und verständig sein.
Herzgeräusch (vermutlich angeboren und medikamentös behandelt) ohne Beeinträchtigungen
Kontakt zum Tierheim

Tierheim adopTiere e.V.

Anschrift Sternsruher Str. 5
19258 Granzin
Deutschland

Homepage http://www.adoptiere.eu/

 
Seitenaufrufe: 255