shelta - such's tier aus: das Online-Tierheim von TASSO

MANOLO Schmusebacke sucht seine Familie

ID-Nummer107461

Tierheim NameStreunerherzen e.V.

RufnameMANOLO

RasseMischlingshund

Geschlecht/KastriertMännlich

Alter 6 Jahre , 10 Monate

Farbeschwarz-weiß

im Tierheim seit06.01.2016

letzte Aktualisierung01.09.2017

AufenthaltsortPflegestelle

Kinderlieb ja

Geeignet für Erfahrene

Größe mittel

Temperament freundlich

Verträglich mit Rüden, Hündinnen

Manolo lernten wir bereits im Frühjahr 2015 kennen, als wir unsere Kooperation mit dem Canile in Tortolì begannen. Der schwarze Mischlingsrüde war in einem katastrophalen Zustand: sein Fell war stumpf und schuppig, er war völlig abgemagert und seine Gelenke waren teilweise offen, kurzum, ein Bild des Jammers. Wir erfuhren, dass er hochgradig Leishmaniose positiv ist, das Tierheim aber leider nicht über die finanziellen Mittel verfügt, ihm die dringend notwendigen Medikamente zu bezahlen.
Was nun, wir konnten doch nicht einfach wegfahren und ihn seinem Schicksal überlassen, was bei einer Leishmaniose mit diesen Symptomen hieße, ihn sterben zu lassen. Also entschied unser Verein kurzerhand, ihm die Therapie zu finanzieren, ihn vor Ort aufzupäppeln und dann in die Vermittlung aufzunehmen.

Am 28.02.16 konnte Manolo auf seine Pflegestelle reisen. Lesen Sie hier, was seine Familie nach acht Monaten über ihn berichtet:

Juhu, seine Ohren sind zu!!!

Nun ist Manolo seit gut einem halben Jahr als Pflegehund bei uns. Ich kann mich noch gut an den ersten Kommentar einer Bekannten bei seinem Anblick erinnern: "Wie kann man nur so einen Hund aufnehmen? Den bekommt ihr nie wieder los!" Dieser Ausspruch hat sich ganz tief in mein Herz gebrannt.
Ja - Manolo war vielleicht nicht der Inbegriff eines schönen Hundes: Er war von seiner Krankheit gezeichnet - klapperdürr und dadurch wirkten seine Beine noch länger; sein Fell war mehr braun als schwarz und stumpf, an manchen Stellen war er kahl und er musste sich ständig kratzen; seine Ohren waren offen und blutig; durch seine weißen Haare im Gesicht erschien er älter, als er in Wirklichkeit war. Und doch - sollte solch ein Hund kein Recht auf ein behütetes Leben in einer Familie haben?
In diesem Moment hatte ich Manolo und mir geschworen, das beste und liebste Zuhause der Welt für ihn zu finden.
Mittlerweile hat er sich total gemausert: er hat zugenommen, die Ohren sind verheilt (nicht auszudenken, welche Qualen er in den vergangenen Jahren aushalten musste, als seine Krankheiten noch nicht behandelt wurden), sein Fell ist dichter und länger geworden und es bekommt mehr und mehr Glanz. Mittlerweile kamen schon die ersten Nachfragen, ob wir wieder einen neuen Hund hätten:)
Er hat sich nach seiner Ankunft sofort vertrauensvoll mir, seinem Pflegefrauchen, zugewandt und auch unsere 8-jährige Tochter sofort ins Herz geschlossen. Die anderen Familienmitglieder mussten sich sein Vertrauen erst erarbeiten. Fremden gegenüber ist er immer noch ein wenig zurückhaltend, doch lässt er sich nun auch schon von ihnen streicheln - nicht immer, aber immer öfter.
In der Familie ist er ein ganz lieber und verschmuster Hund. Er kommt immer wieder, um sich seine Streicheleinheiten abzuholen (höre ich damit auf, dann gibt er ganz lieb Pfote und hofft, dass ich weitermache).
Anderen Hunden begegnet er stets freundlich und lässt sich auch nicht aus der Ruhe bringen, wenn der Nachbarshund beim Vorbeigehen wie wild in seinem Garten bellt.
In den letzten Wochen machte es den Anschein, als wäre auch der letzte Knoten bei Manolo geplatzt: sobald er sich von seinem Platz erhebt, wedelt er mit dem Schwanz und er tobt mittlerweile auch ausgelassen durch den Garten - leider geht unsere Sally kaum auf seine Aufforderungen zum Spielen ein.
Das Gassigehen mit ihm ist sehr angenehm, weil er sich dem Tempo anpasst. Auch wenn er frei läuft, saust er nicht auf und davon. Es würde ihm bestimmt Spaß machen, beim Walken oder Joggen dabei zu sein - beim Fahrradfahren muss ich ab und zu noch auf ihn warten.
Früh morgens auf den Feldwegen merkt man, dass durchaus ein kleiner "Jäger" in ihm steckt. Er schnüffelt dann ganz aufgeregt an den noch frischen Spuren - ein Kommando kommt bei ihm aber eher an, als dies bei meiner Hündin der Fall ist:)
Unsere Zwergkaninchen im Gehege interessieren ihn genauso wenig wie die Hühner, Pferde oder Kühe bei unseren Gassirunden. Wenn aber eine Katze vor ihm davonflitzt, dann würde er schon gerne die Verfolgung aufnehmen. Bleibt sie allerdings ganz ruhig auf der Terrasse liegen, dann nimmt er sie gar nicht wahr.
Beim Fressen ist er überhaupt nicht wählerisch - alles (samt Medizin) wird bis auf den letzten Krümel verspeist, so dass Sally beim Ausschlecken seiner Schüssel meist nur noch den "Duft" inhalieren kann.
Wanderurlaub würde ihm wohl mehr liegen als das Baden, denn er fühlt sich nicht wirklich zum Wasser hingezogen - Pfützen umgeht er großräumig und als erstes leckt er sich gleich mal die Pfoten trocken, wenn wir nach einem Regenspaziergang ins Haus kommen.
Autofahren liebt er - sobald eine Tür offen steht, sitzt er drin - vor kurzem hat der dann doch auch schon etwas überheblich auf dem Fahrersitz Platz genommen :-) Mit Sally zusammen bleibt er problemlos mehrere Stunden allein zuhause (ich glaube, dass es ihm auch alleine nichts ausmachen würde).
Was ihm zu seinem Glück jetzt noch fehlt, ist seine eigene "Für-immer"-Familie.


Wenn Sie Manolos Geschichte berührt hat, dann kontaktieren Sie mich bitte, ich berate Sie gerne.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Manolo auf seiner Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Sylvia Promoli
07309-928950 oder 0173-4690975
sylvia.promoli@streunerherzen.com

Steckbrief

Name: Manolo
Geboren: ca. 01.01.2011
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca.50 cm
Gewicht: -
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: schwarz mit weißem Brustfleck und Pfoten
Mittelmeercheck: Leishmaniose und Filarien positiv (in Behandlung), Ehrlichiose und
Babesiose (behandelt)
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: ja, ab 12 Jahre
Handicap: nein
Aufenthalt: 86574 Petersdorf

Zuhause: ja
Pflegestelle: ja
Paten: ja
Notfall: ja
Geeignet für: erfahrene Hundehalter

Garten: gerne
Zweithund: gerne ein souveräner Ersthund
Hundeschule: bei Bedarf

Jagdtrieb: unbekannt
Kontakt zum Tierheim

Tierheim Streunerherzen e.V.

Anschrift 86574 Petersdorf
Deutschland
(Pflegestelle)

Ansprechp. Sylvia Promoli Telefon +49 (0)173 46 90 975

Homepage http://www.streunerherzen.com/

 
Seitenaufrufe: 826